Offensivspektakel im vorletzten Heimspiel

on

Bei bestem Wetter luden die Reutlingen Eagles die Badener Greifs aus Grünwettersbach am 20.07.2019 nach Reutlingen zum 10. Saisonspiel ein. Der strahlende Sonnenschein und die Aussicht auf hochspannenden Football lockte ca. 450 Zuschauer an den Platz hinter dem Kreuzeichestadion.
Nach dem das Spiel pünktlich um 15:00 angepfiffen wurde, begann die Offense der Eagles, nach einem guten Kick Off Return, ihren Drive, furios. Nach vier Spielzügen befand man sich bereits in Field Goal Reichweite und versuchte dieses. Der Versuch misslang allerdings. Auch die Offense der Badener Greifs um ihren US-Quarterback zeigte, was in ihnen steckte. Nach zwei starken Läufen und einem Pass durch diesen konnten sie ihren ersten Touchdown bejubeln. Stand 0:6 (PAT nicht gut). Nur einen Spielzug später stand der Quarterback der Eagles ebenfalls in der Endzone, nach einem starken 62 Yard Run. Neuer Spielstand war nun 7:6 (PAT gut, Fahrid Suman).
Im nächsten Drive der Greifs hielt die Eagles Defense gut dagegen, allerdings kamen die Badener in kleinen Schritten der Endzone immer näher. Abgeschlossen wurde dieser Drive durch einen Touchdown Pass und eine anschließende Two Point Conversion. Spielstand 7:14.
Nach einem guten Return betrat die Offense der Eagles das Feld in guter Position, konnte diese aber nicht in ein neues First Down verwandeln. Der Ball wurde mittels Punt abgegeben. Diesen Ballbesitz konnten die Gäste erneut mit Hilfe eines Passes zum Touchdown verwandeln. Die versuchte Two Point Conversion konnte dann wieder souverän duch Florian Schwach verhindert werden. Neuer Spielstand 7:20. Diesen erneuten Rückstand wollte die Offense der Ealges nicht auf sich sitzen lassen. Erst brachte Cengiz Arslan diese mit dem Return in gute Position, anschließend lief Quarterback Benny Kotraci zu seinem zweiten Touchdown. 14:20 (PAT gut, Fahrid Suman).

Nun folgte ein sehr kurzer Drive der Badener Greifs, die durch einen Sack von Efekan Büyükyazici und einem anschließenden Punt vom Feld geschickt wurden. Da der Snap der Greifs schlecht war musste der Punter eine alternative Lösung suchen und wurde prompt von Lukas Grampp an deren eigener 3 Yard Linie getackelt. Die Offense war am Zug.
Nur einen Spielzug, einen Pass später stand Fahrid Suman jubelnd in der Endzone. Durch den verwandelten Extrapunkt stand es nun 21:20 und die Führung ging wieder an die Eagles.
Auch die Greifs wollten einen Rückstand nicht auf sich sitzen lassen. Nach zwei misslungenen Versuchen war deren Quarterback im dritten Versuch einen Pass über das halbe Feld, Touchdown. Die Two Point Conversion wurde dann wieder stark vereitelt. Spielstand nun 21:26.
Starkes Laufspiel und präzise Pässe auf Johannes Kohler und Philipp Schiweck brachten die Eagles schnell in gute Position, allerdings fehlte der letzte Schritt in die Endzone. Somit wurde ein Field Gold versucht, doch wie schon das erste Mal misslang dieses.
Nur noch wenige Spielzüge trennten die beiden Mannschaften und die Greifs um ihren starken Quarterback betraten das Feld. Die letzten Versuche konnten allerdings stark verteidigt werden, somit stand es 21:26 zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann spektakulär, durch einen Onside Kick der Eagles. Um Haaresbreite wurde der Gewinn des Balls jedoch verfehlt und die Gäste betraten das Feld.
Diese machten dort weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten und ihr US-Quarterback rannte zum Touchdown. Diesmal war die Two Point Conversion erfolgreich. Spielstand 21: 34.
Im folgenden Drive wurde die Offense der Eagles durch mehrer Läufe von Kilian Heiß zu neuen First Dows geführt. Im Gegenzug sorgten mehrere Incomplete Pässe dafür, dass ein vierter Versuch ausgespielt werden musste. Auch dieser Pass kam nicht an und die Greifs Offense betrat das Feld.
Auch hier ein ähnliches Spiel. Ein schnelles neues First Down und mehrere misslungene Spielzüge sorgten dafür, dass die Greifs punten mussten. Dieser Punt wurde zu einem Fake und abermals brachte Lukas Grampp den Läufer schnell zu Fall. Ballbesitz Eagles.
Wieder war es Running Back Kilian Heiß der die Offense in schnellen Schritten über das Feld brachte. Dennoch fehlten auch in diesem Drive nur Zentimeter. Erneut versuchte man ein Field Goal, welches auch daneben ging.
Auch diese halbwegs gute Feld Position konnten die Gäste für sich nutzen und beendeten ihren Drive mit einem Touchdown, wieder ein Wurf über 50 Yard. Die Two Point gelang zusätzlich. Neuer Spielstand 21:42.

Die Eagles zeigten sich hiervon unbedruckt und begangen ihren Drive erfolreich, wie viele andere auch. Gute Runs führten zu einem neuen First Down, ehe ein Pass auf Fahrid Suman gelang und dieser die restlichen Yard in die Endzone zurücklegte. Spielstand 28:42 (PAT gut, Fahrid Suman).
Nun erfolgte ein Onside Kick seitens der Eagles, welcher sofort recovert werden konnte. Vier Spielzüge später war es das gleiche Duo, bestehend aus Quarterback Benny Kotraci und Receiver Fahrid Suman, die die Punkte machten. 35:42 (PAT gut, Fahrid Suman).
Der nächste Onside Kick konnte allerdings von den Gästen gesichert werden. Die Offense der Greifs betrat das Feld, auf Höhe der 40 Yard Linie der Eagles. Die wenigen Yards überbrückte deren Quarterback durch einen Lauf. Spielstand 35:49 (PAT gut).
Ein weiterer guter Kick Off Return von Cengiz Arslan brachte die Eagles aufs Feld. Mehrere Pässe auf Johannes Kohler sorgten für schnellen Raumgewinn, ehe Quarterback Benny Kotraci zu seinem dritten Touchdown laufen konnte. Den PAT verwandelte Fahrid Suman zusätzlich zum 42:49.
Ein erneuter Onside Kick schlug fehl, doch die Defense konnte die Greifs innerhalb dreier Spielzüge vom Feld schicken. Eine letzte Chance bestand für die Offense, das Spiel zu drehen und auszugleichen oder sogar zu gewinnen. Die ersten Spielzüge gelangen allesamt. Pässe auf Johannes Kohler und Fahrid Suman brachten die Offense zügig voran. Auf Höhe der gegnerischen 30 Yard Linie konnte der letzte Pass im vierten Versuch nicht angebracht werden. Mit 30 Sekunden auf der Uhr betraten die Greifs das Feld, um das Spiel zu beenden.
Ein spannendes Spiel, um das Bruderduell von Cengiz Arslan (Eagles) und Tarik Arslan (Greifs), endete also mit einem schlechten Ausgang für die Eagles, Endstand 42:49.

Mit einer überragenden Leistung stellte einmal mehr unser Quaterback Benny Kotraci seine Klasse unter Beweis. Mit 3 Passing Touchdowns, 260 Passing Yards, 3 Rushing Touchdowns und zusätzlich 137 Rushing Yards wurde er zum MVP gekürt.

Game Recap für bewegte Bilder findet ihr auf hudl.com

Am 03.08.2019 findet das letzte Heimspiel der Eagles in der Oberliga Saison 2019 statt. Zu Gast sind die frisch gebackenen Meister aus Freiburg. Um die Tradition der letzten Jahre zu erhalten, laufen alle Spieler mit einem Moustache auf. Kick-Off ist um 15 Uhr.

Be there or nowhere! (MIT MOUSTACHE)

Hitzeschlacht beim Derby-Rückspiel

on

Am 29.06.2019 luden die Tübingen Red Knights die Reutlingen Eagles zum Rückspiel der Oberliga Saison 2019 ein. Das Hinspiel, das am 03.Mai in Reutlingen stattfand konnten die Tübinger mit 17:20 für sich entscheiden.
Bei strahlendem Sonnenschein und ca. 35° trafen sich die beiden rivalisierenden Teams zum Coin Toss. Die Red Knights entschieden sich gegen den Ballbesitz und überließen den Eagles den ersten Offense Drive. Dieser konnte auch sofort beendet werden und endete in mit einem Punt von Pascal Schmitt. Somit betrat die Defense der Eagles das Feld. Im ersten Play konnte die Tübinger Offense mit einem Draw über das halbe Feld marschieren und standen somit kurz vor der Reutlinger Endzone. Drei Spielzüge später war es dann soweit, der Tübinger Runningback konnte den letzten Tackle brechen und lief in die Endzone. Der darauffolgende PAT konnte geblockt werden. Spielstand 6:0 für Tübingen. Die Reutlinger Offense musste das Feld erneut nach drei Spielzügen verlassen und den Ball mittels Punt abgeben. Nun fand die Defense der Eagles mehr und mehr ins Spiel. Nach nur einem First Down der Red Knights wurden auch diese erfolgreich zum Punt gezwungen.
Die Offense schien noch nicht richtig ins Spiel zu finden, abermals musste gepuntet werden.
Die Reutlinger Defense fügte sich immer besser ins Spielgeschehen ein. So konnte ein vierter ausgespielter Passversuch der Tübinger unterbunden werden und die Offense konnte das Feld in guter Position betreten. Diese konnte dann auch genutzt werden. Gute Pässe von Benny Kotraci auf Johannes Kohler und auf Fahrid Suman führten dazu, dass Stephan Karcher unberührt aus kurzer Distanz zum 6:7 in die Endzone marschieren konnte (PAT gut, Fahrid Sumann). Im folgenden Drive zeigte die Tübinger Offense einige Unsicherheiten und wurden prompt vom Feld geschickt.
Die Eagles Offense ließ sich den Schwung aus dem letzten Drive nicht nehmen. Starke Läufe von Kilian Heiß und Stephan Karcher brachten die Eagles schnell in Richtung der Tübinger Endzone. Schließlich war es Quarterback Benny Kotraci selbst, der mit dem Ball in die Endzone lief. Neuer Spielstand 6:14. (PAT gut, Fahird Suman). Die Tübinger Offense sollte das Feld noch einmal vor dem Pausenpfiff betreten, doch Peter Schneider beendete die erste Halbzeit mit einem Sack.
Die zweite Halbzeit begann so furios wie die Erste. Immer wieder versuchten die Tübinger mit kurzen Läufen das Feld zu überbrücken, was ihnen schlussendlich auch gelang. Abgeschlossen wurde der Drive durch einen Run zum Touchdown. Spielstand nun 13:14 (PAT gut). Die Offense der Eagles zeigte sich unbeeindruckt von alledem und marschierte mit starken Läufen von Kilian Heiß über das Feld. Abschließend konnte der im dritten Versuch kein neues First Down erzielt werden und man trat zum Field Goal an. Dieses landete aber links neben den Stangen. Somit blieb es beim 13:14 und die Defense wurde wieder gefordert, erledigte ihren Job aber tadellos und ließ erneut nur ein First Down zu. Danach musste gepuntet werden. Der Punt ging nicht sonderlich weit und brachte die Eagles Offense in guter Position zurück aufs Feld. Wieder war es Johannes Kohler, der mit einem seiner Catches die Offense nah an die Endzone brachte. Abschließend gelang Benny Kotraci ein Pass auf Farid Suhmann zum 13:21 (PAT gut, Farid Suman).
Ein letztes mal betrat die Reutlinger Defense den Ball. Sichtlich mitgenommen von der Hitze liefen die Red Knights Yard für Yard vor die Endzone der Eagles. Mit noch 40 Sekunden auf der Uhr konnten diese den Touchdwon zum 19:21 erzielen. Um das Spiel auszugleichen musst die Two-Point Conversion sitzen. Doch nun zeigte die Reutlinger Defense wieder den gewohnten Hunger und stoppte den Runningback kurz vor der Endzone. Der nun folgenden Onside Kick Versuch konnte durch Johannes Kohler recovert werden. Die Offense betrat in der Victory Formation das Feld und konnte das Spiel durch abknien gewinnen. Somit geht das Derby zwischen Reutlingen und Tübingen an die Eagles.
Die Eagles stehen nun vor einer Zweiwöchigen Pause, ehe die Badener Greifs aus Karlsruhe zu Gast in Reutlingen sind. Kickoff am 20.07.2019 ist um 15:00 Uhr. Be there!

MVP Offense: Oline Unit
MVP Defense: Felix Cardinal von Widdern (LB)
MVP Special Team: Pascal Schmitt (Punter)

Heimspiel im strömenden Regen

on

Am vergangenen Samstag, 22.06.2019, empfingen die Reutlingen Eagles das Bad Mergentheim Wolfpack. Das Hinspiel in Bad Mergentheim konnte mit 17:7 zugunsten der Eagles entschieden werden.
Bei strömendem Regen und sich schnell näherndem Gewitter fanden rund 150 Zuschauer den Weg hinter den Platz am Kreuzeichestadion, um die Eagles gegen das mit US – Amerikanern gespickte Team zu unterstützen.
Die Eagles starteten das Spiel mit einem Ballbesitz. Runningback Kilian Heiß konnte ein schnelles First Down erzielen, allerdings musste die Offense, unter anderem den starken Regenfällen geschuldet, mittels Punt den Ball abgeben. Zum ersten Mal betrat die Defense das Feld und zeigte, dass sie vom Defense Koordinator sehr gut auf das Spiel vorbereitet wurden. Einzig ein langer dritter Versuch und ein perfekt geworfener Ball des Import Quarterbacks des Wolfpacks führte schließlich zum Touchdown. Somit lagen die Eagles schnell 0:7 (PAT gut) zurück.
Diesen Touchdown ließ die Eagles Offense nicht auf sich sitzen. Eine gute Kombination aus Pass und Runspielzügen führte die Offense schnell in aussichtsreiche Position. Kilian Heiß konnte schließlich die letzten 20 Yard bis in die Endzone überbrücken und erzielte so seinen ersten Touchdown der Saison. Neuer Spielstand 6:7 (PAT nicht gut).
Im nächsten Drive zeigte auch die Defense, dass wieder mit ihr zu rechnen war. Nach nur einem First Down fing Cornerback Nico Schwab einen Pass des gegnerischen QBs ab und trug ihn zum Touchdown zurück. Die anschließende Two-Point Conversion gelang nicht, somit stand es 12:07.
In den nächsten Drives zeigte die Defense wie gut sie auf das Spiel eingestellt war, so konnten immer wieder harte Tackles gesetzt und neue First Downs verhindert werden. Ein ums andere Mal wurde die Offense der Gäste zum Punt gezwungen.
Aber auch die Defense der Gäste lies wenig anbrennen und schickte wiederum die Offense der Eagles des Öfteren vom Feld.
Die wenigen Highlights vor der Pause waren zwei ausgespielte vierte Versuche der Gäste, die aber perfekt von der Reutlinger Defense verhindert wurden und so zum Ballbesitzwechsel führten. Somit ging es mit einem Zwischenstand von 12:07 in die Pause.
Die Pause wurde von unserem Stadionsprecher Simon Bauer nochmals genutzt um den Zuschauern ordentlich einzuheizen und sie dazu zu animieren, die Eagles lautstark zu unterstützen.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Ballbesitz der Gäste und einem Wechsel auf der Quarterback Position. Angeführt vom nächsten US-Import lief das Wolfpack zunächst in kurzen Schritten über das Feld. Kurz vor der eigenen Endzone konnte die Defense dann einen erneuten Stopp im vierten Versuch erzwingen und der Ballbesitz wechselte. Der Drive der Offense begann zunächst sehr gut, allerdings wurden die Eagles durch unnötige Strafen weit zurückgeworfen und mussten den Ball abgeben.
Starke Tackles von Safety Max Naumann und Linebacker Felix Cardinal von Widdern verhinderten zunächst, dass sich das Wolfpack der Endzone der Eagles nähern konnte. Schließlich konnte sich der US-Quarterback des Wolfpacks losreißen und rannte die verbleibenden 30 Yard in die Endzone. Die anschließende Two-Point Conversion wurde wieder souverän verhindert. Neuer Spielstand war nun 12:13.
Mit nur noch wenig Zeit auf der Uhr betrat die Offense der Eagles um Quarterback Benny Kotraci das Feld. Der Ball wurde schnell durch Läufe durch den Quarterback selbst und Runningback Cengiz Arslan über das Feld bewegt. In aussichtsreicher Position beschloss man, bei einem vierten Versuch das Field Goal zu versuchen. Dieser Versuch misslang und das Spiel endete mit 12:13.
Bereits am nächsten Samstag, den 29.06.2019, „reisen“ die Eagles zum Auswärtsspiel nach Tübingen. Be there! Helft uns das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel zu machen!!!!

Man of the Match: Nico Schwab

Erster Sieg im Eagles Nest

on

Am 15.06. 2019 luden die Eagles zum ersten Heimspiel der Rückrunde in der Oberliga ein. Zu Gast waren die Neckar Hammers aus Villingen-Schwenningen, gegen welche das Hinspiel bereits mit 13-0 gewonnen werden konnte.
Bei bestem Footballwetter fanden rund 500 Zuschauer den Weg zum Platz der Eagles hinter dem Kreuzeichestadion in Reutlingen.
Pünktlich um 15:00 erfolgte der Kick-Off durch die Neckar Hammers, der die Reutlinger Offense auf den Platz bringen sollte. Eine gute Mischung aus Pässen und Läufen über Runningback Cengiz Arslan brachte die Offense schnell in gute Position. Allerdings konnte dann ein Pass im dritten Versuch nicht angebracht werden und so konnte Fahrid Suman ein 51 Yard Field Goal zum Stand von 3:0 verwandeln. Nun betrat die Reutlinger Defense das Feld, welche, in Person von Florian Schwach, angeheizt durch die vom Kommentator Simon Bauer motivierten Zuschauer, direkt den Ball zurück erobern konnten. Diese aussichtsreiche Feld Position nutzte Runningback Cengiz Arslan für einen Touchdown. Neuer Spielstand somit 10:0 (PAT gut, Fahrid Suman).
Im nächsten Drive wurden die Reutlinger Eagles zum ersten Mal im Spiel richtig getestet. Schnelle, explosive Läufe des Runningbacks der Gäste führten zu zwei First Downs. Allerdings konnte der Quarterback in einem dritten Versuch frühzeitig gestoppt werden und somit mussten die Hammers ein Field Goal versuchen, welches allerdings misslang.
Nun fand die Defense der Gäste ebenfalls ins Spiel und zwang die Reutlinger Offense nach nur einem First Down zu einem Punt. Der nächste Drive der Offense der Gäste brachte zunächst einige First Downs. Mit einem langen Run über die Außenseite brachten sie sich in gute Position und konnten den Touchdown zum 10:6 Anschluss erreichen. Der PAT wurde erfolgreich geblockt.
Die Offense der Eagles zeigte sich vollkommen unbeeindruckt von den vorangegangenen Ereignissen und marschierte schnell zu einem neuen First Down. Zwei Spielzüge später gelang Quarterback Benny Kotraci ein perfekter langer Pass auf Fahrid Suman, der auf den letzten Metern in die Endzone noch zwei Gegenspieler aussteigen ließ. Neuer Spielstand war 16:6 (PAT geblockt). Die Eagles Defense zwang die Hammers Offense nun wieder schnell zum Punt, dieser konnte aber erfolgreich gefaked werden und endete in einem neuen First Down für die Gäste. Mit neuem Mut schienen diese nun das Feld entlang marschieren zu wollen, allerdings konnte Safety Lukas Grampp deren Offensiv Bemühungen schnell durch eine Interception beenden. Somit ging es mit einem Zwischenstand von 16:6 in die Halbzeitpause.
Nach der Pause begannen die Hammers mit dem Ballbesitz. Drei Spielzüge später konnte Jonas Ballenberger seine nächste Interception im Eagles Trikot bejubeln. So betrat die Offense wieder das Feld.
Aber auch die Defense der Hammers zeigte, dass in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden wurden und vollendeten ihren Drive mit einem Pick Six gegen die Reutlinger Offense. Daraufhin versuchten die Hammers eine Two-Point Conversion (Zwei Punkte Versuch nach einem Touchdown), welcher allerdings stark von der Reutlinger Defense verhindert wurde. Somit stand es 16:12.
Die nächsten Drives der Eagles und der Hammers Offense endeten jeweils in einem Punt. Der Punt der Hammers endete allerdings mit sehr guter Feld Position für die Eagles Offense. Zwei Spielzüge später war es abermals Cengiz Arslan, der den Weg in die Endzone fand. Neuer Spielstand nun 23:12 (PAT gut, Fahrid Suman). Die Offense der Neckar Hammers war nun gezwungen zu Punkten. Ein möglicher Field Goal Versuch, der zu einem Fake werden sollte, wurde erfolgreich verhindert.
Die Defense der Neckar Hammers konnte die Eagles Offense zwar zu einem Punt zwingen, konnten aber selbst mit ihrer Offense nicht auf dem Feld bleiben. Ein ausgespielter vierter Versuch, der fast noch abgefangen wurde, scheiterte. Damit betrat die Eagles Offense ein letztes Mal das Feld. Schnelle, explosive Läufe brachten noch zwei First Downs, ehe man in die Victory Formation wechselte und das Spiel abknien konnte.
Nach dem ersten Heimsieg der Saison 2019 stehen die Eagles nun mit 4 Siegen und 3 Niederlagen solide im Mittelfeld der Tabelle.
Bereits nächsten Samstag wird das Wolfpack aus Bad Mergentheim um ihre US Imports an der Kreuzeiche zum nächsten Heimspiel erwartet. Kick Off ist erneut um 15 Uhr. Be there!

MVP Offense: Cengiz Arslan
MVP Defense: Luca Schmögner
MVP Special Teams: Fahrid Suman

Letztes Spiel der Hinrunde in Freiburg

on

Bei strahlendem Sonnenschein und um die 30 Grad traten die Reutlingen Eagles ihr viertes Auswärtsspiel der Saison an. Die Vorzeichen für die Partie waren gut, konnte man alle drei vorangegangenen Auswärtsspiele gewinnen. Dennoch war Vorsicht geboten, der Gegner war der Vorjahres Regionalligist, die Freiburg Sacristans.
Die Freiburger entschieden den Coin Toss für sich und somit begannen diese das Spiel mit ihrer Offense. Die nach vom Spiel gegen Fellbach wieder erstarkte Defense der Eagles konnte die Heimmannschaft mit einem 3 & Out vom Feld schicken.
Auch die Defense der Sacristans konnte nun unter Beweis stellen, dass an diesem Tag mit ihnen zu rechnen war. So konnten sie im dritten Versuch einen Pass der Reutlinger abfangen, was zu einem prompten Ballbesitzwechsel führte. Die Reutlinger Defense betrat das Feld mit einer höchst schwierigen Aufgabe, da die Freiburger nur wenige Yards in die Endzone hatten. Diese wurden gut gestoppt, konnten leider durch eine unnötige Strafe ein neues First Down erzielen. Am Ende war es der Freiburger Quarterback selbst, der den Ball zum 0:6 in die Endzone drückte. Spielstand 0:7 (PAT gut).
Nach einem erneuten Ballbesitz der Freiburger konnte Safety Lukas Grampp die Offense der Eagles durch eine Interception zurück ins Spiel bringen. Diese konnten den Ball jedoch kaum vorwärtsbewegen und mussten Punten. Auch hier zeigte sich die Dominanz der Reutlinger Defense und auch die Freiburger mussten den Ballbesitz abgeben. Im folgenden Drive bewegte die Reutlinger Offense den Ball durch kurze Pässe über das Feld. In einem dritten Versuch konnte der Sack dennoch nicht vermieden werden und somit musste der Ballbesitz mittels eines Punts abgegeben werden.
Die Defense schien wieder ihr gewohntes Gesicht zu zeigen und forcierte ebenfalls einen schnellen Punt der Freiburger.
Wie schon die ersten Drives zeigten, wurde das Spiel von den Defensereihen der beiden Mannschaften dominiert. So schickten die Freiburger auch die Offense der Eagles mit einem Punt vom Feld. Dieser wurde allerdings in möglichst schlechter Feldposition geblockt. Dies bedeutete den ersten Versuch und weniger als 10 Yard in die Endzone für die Sacristans. Die Eagles Defense warf alles was sie zu bieten hatten dagegen, so war es Fabian Kretschmaier, der einen Pass des Freiburger Quarterbacks abfangen konnte. Leider war es der Offense aus auch diesmal nicht möglich, die große Distanz zur Endzone zurückzulegen. Ein misslungener Punt brachte die Freiburger Offense in aussichtsreicher Position zurück aufs Spielfeld. Abermals war es dann der Freiburger Quarterback, der den Ball kurze Zeit später in die Endzone drückte. Neuer Spielstand war somit 0:13 (PAT nicht gut). Mit diesem Spielstand sollte es in die Halbzeitpause gehen.
Hochmotiviert begann die Reutlinger Offense die zweite Hälfte, mussten jedoch gleich wieder Punten. Aber auch die Defense der Eagles zeigte, dass sie in der Halbzeit neue Energie getankt hatten und schickte die Sacristans mit einem 3 & Out direkt vom Feld. Dieses wechselseitige Spiel sollte sich die nächsten Drives über hindurchziehen und immer wieder konnten beide Defensereihen überzeugen. Nächstes negatives Highlight war ein abgefangener Pass der Freiburger, der diese wieder in gute Feldposition bringen sollte. Dennoch war hier auch die Eagles Defense zur Stelle, Safety Cengiz Arslan, konnte sich mit einer Interception auszeichnen. Es war wieder Zeit für die Offense, die den Ball ein letztes Mal mit einem Punt abgeben mussten.
In den letzten Zügen des Spiels, mit dem Wunsch Ergebnis noch höher auszugestalten, versuchten die Freiburger viele Pässe. Im letzten Pass des Spiels konnte Safety Cengiz Arslan abermals zugreifen und trug den Ball über 80 Yard zurück in die Freiburer Hälfte, an deren 10 Yard Linie er schließlich zu Fall gebracht wurde. Dieses Highlight war gleichzeitig der Schlusspunkt eines sehr ausgeglichenen Spiels, in dem die Eagles zeigten, dass sie durchaus mit ehemaligen Regionalisten mithalten können.
Nun erwartete die Eagles ein Spielfreies Wochenende. Am 15.06.19 beginnt dann die Rückrunde der Oberligasaison 2019 gegen die Neckar Hammers. Das Auswärtsspiel gegen die Hammers konnte 13:00 gewonnen werden. Be there! Und unterstützt unsere Eagles.

Man of the Match: Gavin Bell

Debakel am Eagles Nest

on

Bei strahlendem Sonnenschein und perfekten Vorrausetzungen fanden viele Reutlinger den Weg zur Heimspielstätte der Reutlingen Eagles. Ein besonderes Highlight sollten die neuen Trikots darstellen – die Eagles präsentieren sich ab nun in All White.

Um 15:00 begann das Spiel der beiden Vorjahresaufsteiger mit einem Ballbesitz der Reutlinger Offense. Hier zeigte die Defense der Fellbach Warriors, dass es für die Eagles nicht viel zu holen gab. Nach einem First Down und drei weiteren Versuchen musste gepuntet werden.  Erstmals betrat nun die Eagles Defense das Feld. Die Offense der Gäste marschierte angeführt durch ihre wuchtigen Läufe in kurzer Zeit über das Feld. Vollendet wurde ihr Drive durch den ersten Touchdown. 0:7 (PAT gut). In den folgenden Drives konnte die Reutlinger Offense nicht das zeigen, was sie eigentlich konnten. Viele Fehler führten immer wieder zu schnellen 3 & Outs und brachten den Gegner in Ballbesitz.

Die Fellbach Warriors konnten durch ihre schnellen, starken Läufe über Außen ihren Vorsprung immer weiter ausbauen.

Die beste Aktion der Hausherren in der ersten Halbzeit war ein sehr langer Return des Kicks Offs bis an die gegnerische 10 Yard Linie, allerdings konnte die Offense diese gute Feldposition nicht in einen Touchdown verwandeln. Zwischenstand war 3:13. Hierauf schickte die Reutlinger Defense die Offense der Gäste umgehend wieder vom Feld und die Offense der Eagles konnte mit schnellen, kurzen Läufen und kurzen Pässen das Feld schnell überqueren. Allerdings endete der Drive abrupt, als ein getippter Ball in der Endzone von den Fellbachern abgefangen werden konnte. Abermals fand die Defense kein Mittel gegen den Fellbacher Outside Run. Neuer Spielstand 3:19. Dieses gewohnte Bild zog sich durch das Spiel hindurch. Die Reutlinger Offense musste schnell das Feld verlassen und die Fellbacher punkteten erneut. So ging es mit einem Zwischenstand von 3:26 in die Halbzeitpause. Hier wurden die angereisten Fans von unserem Stadionsprecher Simon Bauer, der extra den weiten Weg aus Heidelberg zu uns unternommen hat, nochmals motiviert um die Reutlinger noch mehr zu unterstützen und ihnen nochmals Mut zu machen.

Die zweite Halbezeit begann ähnlich wie die erste. Fellbach versuchte, das Feld ausschließlich mit Outside Runs zu überbrücken, was dieses Mal aber nicht funktionierte und in einem Punt der Fellbacher resultierte. Jedoch funktionierte auch auf Seiten der Reutlinger Offense nicht viel – auch hier wurde gepuntet. Durch einen zu hohen Snap konnte der Punt gerade einmal an die 30 Yard Linie gesetzt werden. Es folgten weitere Punkte, durch einen Outside Run, der Fellbacher.Spielstand 3:33. Durch einen weiteren Outside Run und eine zurück getragene Interception konnten die Fellbacher das Ergebnis noch auf 3:45 ausweiten, was schlussendlich auch das Ergebnis war.

Nun heißt es Niederlage abschütteln, aus den Fehlern lernen, denn am Samstag, den 01.06.2019 treten die Reutlingen Eagles auswärts bei den Freiburg Sacristans an.

Ein großer Dank gilt unserem Stadionsprecher Simon Bauer, der seine Sache mehr als perfekt gemacht hat und extra aus Heidelberg angereist ist. Des Weiteren geht ein großes Dankeschön an alle unsere Sponsoren und natürlich an all unsere Fans. Wir freuen uns euch zum nächsten Heimspiel im Juni wieder dabeizuhaben!!

Souveräner Sieg der Eagles beim Tabellenführer

on

Eagles gewinnen Auswärts in Karlsruhe – Das dritte Auswärtsspiel der Eagles in der Oberligasaison 2019 sollte in Karlsruhe stattfinden. Dortiger Gegner waren die Badener Greifs. Bei bestem Footballwetter begann das Spiel mit Ballbesitz für die Eagles. Die Offense zeigte, dass die Arbeit der letzten Monate nicht umsonst war und marschierte angeführt durch starke Läufe von Michael Kurz über das Feld. Abgeschlossen wurde der Drive durch einen erfolgreichen Touchdown Pass auf Fahrid Suman. Neuer Spielstand 7:0 (PAT gut, Kai Singer).

Auch die Defense startete perfekt in das Spiel, dennoch wurde diese im vierten Versuch der Greifs durch einen erfolgreichen Punt Fake überrascht. Drei weitere Spielzüge später musste die Offense der Greifs das Feld dann doch verlassen. Im folgenden Drive der Offense wurde der Ball durch Catches von Alex Rohner und abermals guten Läufen durch die Running Backs über das Feld bewegt. Leider konnte der Drive nicht mit Punkten abgeschlossen worden und der Ballbesitz wechselte wieder die Seiten.

Die nächsten Drives, jeweils auf Seiten der Greifs und der Eagles, endeten in einem 3 & Out. Nach einem guten Punt befanden sich die Greifs im Ballbesitz. Nach einem Fumble, der von Gavin Bell erobert wurde, befand sich dann die Eagles Offense wieder in aussichtsreicher Position. Der nächste Touchdown ließ nicht lange auf sich warten. Einige Spielzüge später konnte Quarterback Benny Kotraci erneut einen Pass auf Fahrid Suman anbringen. Neuer Spielstand 14:00 (PAT gut, Kai Singer).

Nun begann wieder eine Phase, in der beide Defensereihen das Spiel dominierten. Die Greifs konnten den Ball nicht weit über das Feld bewegen, der Ballbesitz wechselte die Seite. Nach einem Punt der Eagles konnten die Greifs den Ball in einer guten Feldposition übernehmen. In einem dritten Versuch konnten sie den Touchdown zum 14:6 Anschluss erzielen. Die versuchte Two Point Conversion misslang.

Der nun folgende Drive schien für die Eagles schon vorbei zu sein. Im dritten Versuch folgte jedoch ein langer Pass über das halbe Feld, der die Offense zurück ins Spiel bringen sollte. Nach weiteren guten Aktionen war es dann der starke Michael Kurz, der die letzten Yards in die Endzone zum 21:6 überbrückte (PAT gut, Kai Singer). Dieser Spielstand stellte gleichzeitig den Halbzeitstand dar. Im ersten Drive der Greifs nach der Halbzeitpause konnten die Gastgeber durch ihren schnellen US-Quarterback Yards erzielen, konnten jedoch kurz vor der Endzone in einem 4. Versuch gestoppt werden.

Im folgenden Ballbesitz marschierte die Eagles Offense sehr routiniert über das Feld. Auch aus diesem Drive konnten Punkte mitgenommen werden. Kai Singer verwandelte ein Field Goal über 47 Yard. Somit war der neue Spielstand 24:6.

Auch die weiteren offensiven Bemühungen der Greifs wurden durch die starke Reutlinger Defense begraben. Angeführt durch den starken Pass Rush der Defensive Line mussten die Greifs den Ball wieder abgeben. Hochmotiviert betrat die Reutlinger Offense das Feld. Erneute Starke Läufe und Pässe brachten schnelle Yards und kurz darauf stand man wieder vor der Endzone der Greifs. Ein kurzer Pass auf Fahrid Suman führte zum nächsten Touchdown. 31:6 (PAT gut, Kai Singer) für die Eagles.

Die letzten offensiven Bemühungen für diesen Sonntag endeten in einer kleinen Ergebniskorrektur, so konnte der Quarterback seinen freien Receiver in der Endzone zum Endstand von 31:12 für die Eagles finden. Der erneute versuch einer Two Point Conversion konnte erfolgreich von Safety Cengiz Arslan verhindert werden.

Wir bedanken uns bei den vielen mitgereisten Fans für die tolle Stimmung! Am nächsten Sonntag, 26.05.19 findet das nächste Spiel der Eagles statt. Diesmal wieder auf dem heimischen Platz an der Kreuzeiche. An diesem Tag findet ein DOUBLE HEADER statt! Unsere Juniors beginnen bereits um 11 Uhr (Eintritt frei!). Alle Zuschauer, die bereits um 11 Uhr zum Spiel der Juniors kommen, erhalten für das Spiel der Seniors freien Eintritt! Kick Off ist um 15 Uhr!! Be there!

Bittere Niederlage beim Friday Night Lights

on

Am Freitag den 03. Mai trafen die Reutlingen Eagles bei ihrem ersten Heimspiel der Saison vor einer Kulisse von 1300 Zuschauern auf die benachbarten Tübingen Red Knights. Seit der Gründung der Reutlingen Eagles im Jahr 2012, wurde auf dieses Derby hin gefiebert, welches auch durch die beiden aufeinanderfolgenden Aufstiege, der Reutlinger in den letzten beiden Saisons schneller eintrat als beide Clubs erwartet hätten.

Im ersten Viertel konnten sich die Eagles eine komfortable 17:0 Führung erarbeiten. Die ersten Punkte der Reutlinger erzielte dabei Quarterback Benny Kotraci, Kai Singer verwandelte den anschließenden Extrapunkt zum 7:0. Nur wenige Augenblicke später konnte die Defensive der Reutlinger ein Ausrufezeichen setzen. Lukas Grampp fing einen Passversuch des Tübingers Quarterbacks ab und konnte ihn zurück in die Endzone bringen. Nach dem erfolgreichen Extrapunkt, abermals durch Kai Singer, stand es somit 14:0. Kurz vor Ende des ersten Quarters verpassten es, die Reutlingen Eagles dann den Ball in die gegnerische Endzone zu befördern, konnten aber aus aussichtsreicher Feldposition einen Field Goal Versuch wagen, welchen Kai Singer zum 17:0 verwandelte.

Mitte des zweiten Quarters konnten die Red Knights schließlich aus einem Ballverlust der Eagles Kapital schlagen und den Punktestand auf 17:07 verkürzen, was das Momentum auf Tübinger Seite schwingen ließ. Nach der Halbzeitpause fanden die Reutlinger nicht zurück ins Spiel und taten sich schwer ihre Führung zu verteidigen. Tübingen hingegen gab sich nicht auf und konnte die Versuche der Reutlinger Offensive, noch einmal zu punkten zu kommen,  früh im Keim ersticken.

Nachdem Tübingen zu Beginn des vierten Quarters auf 17:14 verkürzte war die Anspannung auch unter den 1300 Besuchern zu spüren, die auf beiden Seiten anfingen ihre Mannschaft zum Sieg zu jubeln. Letztlich führte ein Ballverlust des Reutlinger Quarterbacks, fünf Minuten vor Ende der Partie, zu den entscheidenden Punkten für Tübingen, die dieses erste Derby unter Flutlicht am Ende 20:17 für sich entscheiden konnten.

Die Reutlingen Eagles bedanken sich für die einzigartige Kulisse von ca. 1300 Zuschauern und die tolle Stimmung am Eagles Nest! „Thank You Fans!“

Zudem möchten sich die Eagles für die Ungereimtheiten, wie den Ausfall der Technik und dem damit verbundenen Ausfall des Stadionsprechers oder den Problemen am Essensstand entschuldigen. Es wird aus den Fehlern gelernt und beim nächsten Heimspiel besser umgesetzt!

Das nächste Spiel der Reutlingen Eagles findet am 19.05. auswärts in Karlsruhe statt. Zum nächsten Heimspiel begrüßen die Eagles alle Fans am Samstag, den 26.05. um 15 Uhr am Eagles Nest.

Zweiter Sieg in Folge der Reutlingen Eagles

on

Vergangenen Samstag wurde die Reise zum Auswärtsspiel nach Bad Mergentheim angetreten. Schon bei Ankunft schien das Wetter nicht lange halten zu wollen. Die Heimmannschaft gewann den Cointoss, entschied sich für den Ballbesitz und konnte die Defense der Eagles zunächst überraschen. Kurz vor der Endzone der Eagles wurde das Spiel allerdings, durch eine schwere Verletzung eines Spielers des Wolfpacks, für ca. eine halbe Stunde unterbrochen. Wir wünschen dem verletzten Spieler an dieser Stelle alles Gute und eine schnelle Genesung. Come back stronger!

  

Nachdem das Spiel fortgesetzt wurde, konnte die Heimmannschaft um ihren US-Import Quarterback das erste Mal durch einen Laufspielzug punkten. Neuer Spielstand somit 7:0 (auch das PAT war gut).
Somit kam die Eagles Offense zum ersten Mal in Ballbesitz. Allerdings konnte die Wolfpack Defense die Offense der Eagles umgehend zu einem Punt zwingen. Es folgte ein Wechsel des Ballbesitzes.
Die nun auf dem Feld stehende Defense zeigte, dass sie, nach anfänglichen Schwierigkeiten, besser im Spiel war. Nach wenigen Versuchen des Wolfpacks konnte Kai Singer deren Angriffe mit einer Interception beenden.

Die Eagles Offense um Quarterback Benny Kotraci zeigte, dass die nötigen Anpassungen funktionierten. So konnte der Ball in einem guten Mix aus Run und Pass über das Feld bewegt werden. Dennoch musste die Offense den Ball, erneut durch einen sehr starken Punt von Michael Kurz, abgeben.

Der folgende Drive der Wolfpack Offense sollte nicht lange andauern. Wenige Spielzüge später wurden auch diese zum Punt gezwungen. Es folgte ein weiterer Punt der Eagles Offense. Der nächste Versuch des Wolfpack Quarterbacks, das Feld durch einen Pass zu überbrücken, landete in den Armen von Linebacker Felix Cardinal von Widdern. Die Offense kam in aussichtsreicher Position an den Ball und wurde dafür belohnt. Ein erfolgreiches Field Goal von Kai Singer änderte den Spielstand auf 7:3. Die erste Hälfte wurde durch eine Interception von Jonas Ballenberger beendet. So ging es mit 7:3 für das gegnerische Team in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte wurde von der Eagles Offense begonnen. Starke Läufe brachten die Eagles schnell in eine gute Position, dennoch wurden sie durch Strafen wieder zurückgeworfen. Der Drive wurde mit einem sehr guten Punt beendet.

Die folgenden Angriffsbemühungen der Wolfpack Offense wurden umgehend von Safety Lukas Grampp durch eine Interception beendet, die durch den anschließenden Run von Michael Kurz zum Touchdown führte. Neuer Spielstand 7:10 (PAT war ebenfalls gut) für die Eagles.

Die Eagles Defense lies nun kaum etwas anbrennen und schickte das Wolfpack mit einem 3 & Out vom Feld. Die Eagles Offense begann wieder aussichstsreich, wurde abermals durch eine Strafe zurückgeworfen und zum Punt gezwungen.

Selbes extrem starkes Spiel von der Eagles Defense. Erneut Starke Tackles zwangen die Heimmannschaft zum Punt, der allerdings ein Fake geworden ist. Dieser Fake konnte von Lukas Grampp an der gegnerischen 1 Yard Linie beendet werden. In dieser mehr als nur aussichtsreichen Position betrat die Offense der Reutlinger das Feld. Wenige Spielzüge später lief Makan Esfahlani in die Endzone. Neuer Spielstand 7:17 (PAT gut) für die Reutlingen Eagles.

Der weitere Verlauf des Spiels verlief relativ ähnlich. Zunächst einmal wurden beide Offense Abteilungen durch einen stark aufziehenden Sturm und Regen, bis hin zu Hagel, in ihrer Spielzugsauswahl stark limitiert. Dennoch hatte die Wolfpack Offense der starken Defense der Eagles nichts mehr Entgegenzusetzten. Ein Fumble des Import-Quarterbacks von Bad Mergentheim konnte von Max Steinmeir recovert werden.
Einige Laufspielzüge der Reutlinger Offense später konnte abgekniet werden. Der zweite Sieg in Folge war perfekt.

MVP Offense: OL Unit
MVP Defense: Max Steinmeir
MVP Special Teams: Michael Kurz

Man of the Match: Lukas Grampp

Game Recap für bewegte Bilder findet ihr auf hudl.com

Bereits in wenigen Tagen, am 03.05.2019 kommt es nun an unserem Eagles Nest, einem Nebenplatz an der Kreuzeiche, zum Lokalderby mit den Tübingen Red Knights. Kick-Off ist um 19:00 Uhr.

Auftaktsieg für die Eagles in der Oberliga

on

Eagles starten Auswärts bei den Neckar Hammers aus Villingen-Schwenningen in die Oberliga Saison 2019.

Nach gelungener Vorbereitung traten die Eagles am 13.04.2019 zum ersten Oberliga Spiel in ihrer jungen Geschichte an. Es bedeutete nicht nur das Debüt für das gesamte Team in einer neuen Liga, sondern war auch das Debut Spiel eines neuen Offensive Coordinators, René Bahl, und eines neuen Special Team Coordinators, Jeanette Bastert.

    

Bei eisigen Temperaturen und kleinen Schneefällen zwischendurch, begann das Spiel. Die Defense der Eagles startete. Keine zwei Spielzüge später konnte der Ball durch Linebacker Tobias Berner erobert werden und die Offense konnte in aussichtsreicher Position den Ball übernehmen. Allerdings zeigte die Defense der Heimmannschaft ein glückliches Händchen, und konnte den Ball in Form einer Interception abfangen.

Abermals konnte die Reutlinger Defense zeigen, wie gut sie auf den Gegner eingestellt waren. Drei erfolglose Versuche der Heimmannschaft und ein Punt sollte die Eagles wieder in Ballbesitz bringen.

Der nächste Drive sah zunächst erfolgreicher aus, der Ball konnte durch kurze Läufe und Pässe schnell bewegt werden, dennoch endete auch diese Ballbesitzphase mit einem Punt.

Auch die Heimmannschaft schien nun besser auf die Defense vorbereitet zu sein, schaffte durch einen Draw Spielzug mehrere Yards und ein neues First Down. Dies fing die Defense schnell auf, einige Tackle for Loss und ein Sack durch Max Steinmeir sorgten für einen schnellen Ballbesitzwechsel.

Diese Wechselseitige Dominanz beider Defensereihen zog sich zunächst durch das gesamte Spiel, so musste auch die Eagles Offense um Quarterback Benny Kotraci den Ballbesitz durch einen Punt wieder hergeben.

Im folgenden Drive arbeiteten sich die Hammers gefährlich nah an die Eagles Endzone heran, jedoch konnte Safety Cengiz Arslan deren Bemühungen abrupt durch eine Interception beenden. Es folgte ein Punt der Eagles.

Auch der nächste Drive der Hammers schien aussichtslos, bis sie die Eagles Defense im vierten Versuch mit einem erfolgreichen Fake Punt überraschten. Dennoch setzte sich die Dominanz der Defense schnell wieder durch, ein erneuter Punt der Hammers brachte die Eagles in Ballbesitz.

Auch die Hammers Defense blieb wachsam, Punt der Eagles. Auch hier blieb die Offense der Heimmannschaft nicht lange auf dem Feld. Deren Bemühungen wurden durch eine zum Touchdown zurückgetragene Interception durch Captain Lukas Grampp beendet. Spielstand 7:0 für die Eagles (PAT wurde durch Kai Singer verwandelt). Gewohnt stark zwang die Defense die Hammers wieder zum Punt. Somit hatte die Offense noch eine Chance vor der Halbzeit, Punkte zu machen. Somit konnte sich der neue Offense Coordinator Réne Bahl zum ersten Mal in einem sogenannten 2-Minute-Drill beweisen. Diese erste Herausforderung meisterte er mit seiner Offense gekonnt. Ein langer Pass auf Fahrid Suman und ein darauf folgendes Field Goal von Kai Singer sorgten für einen Halbzeitstand von 10:0.

  

 

 

 

 

Die zweite Hälfte sollte so spektakulär beginnen, wie die erste aufgehört. Ein langer Lauf von Michael Kurz brachte die Eagles kurz vor die Endzone. Es folgte ein erneutes Field Goal durch Kai Singer. 13:0. Im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte sollte die 0 auf Seiten der Defense halten. Weitere Interceptions durch Lukas Grampp und Max Naumann, sowie ein eroberter Fumble von Kai Singer unterbanden die Angriffsbemühungen der Hammers.

Die Eagles Offense zeigte, dass sie immer besser ins Spiel fand und marschierte, bedingt durch die guten Feldpositionen durch Special Teams und Defense, über das Feld. Dennoch schafften die Hammers es, keine weiteren Punkte zuzulassen.

So endete das Spiel in Villingen-Schwenningen mit 13:00 und die Eagles errangen ihren ersten Sieg in der Oberliga.

Das nächste Spiel findet in zwei Wochen in Bad Mergentheim gegen das Wolfpack statt.

Offense MVP: Michael Kurz

Defense MVP: Lukas Grampp

Game Recap für bewegte Bilder findet ihr auf hudl.com