Höchster Saisonsieg bei letztem Heimspiel

on

Die Reutlingen Eagles luden die Bulldogs aus Ludwigsburg zum Rückspiel ein.
Die Vorzeichen des Spiels versprachen Spannung! Aufgrund der Niederlage der punktgleichen Heidelberg Hunters am Vortag könnte der Ausgang des Spiels eine Vorentscheidung beim Kampf um den begehrten zweiten Tabellenplatz sein.

Dabei konnten sich die Eagles bei strahlendem Sonnenschein über ca. 400 Zuschauer freuen, die den Weg zum vorerst letzten Spiel auf dem Sportplatz in Degerschlacht fanden.

Angetrieben von einem langen Kick Off Return durch Kai Singer und von dem Gedanken, den zweiten Platz zu festigen und den Reutlingern beim letzten Heimspiel nochmals das ganze Können zu zeigen, startete die Reutlinger Offense ins Spiel. Durch eine anhäufung an Strafen wurden die Angriffsbemühungen allerdings zurückgeworfen und man war im ersten Quarter mehrmals gezwungen zu punten, der erste Field Goal Versuch sollte auch keine Punkte bringen.
Die Reutlingen Defense schickte allerdings die ersatzgeschwächte Ludwigsburg Offense, ohne ihren Starting Quarterback, ebenfalls jeweils schnell wieder vom Feld.

Mit Beginn des zweiten Viertels konnten die Eagles die ersten Big Plays verzeichnen und so die ersten Punkte des Tages bejubeln.
Nach einem Sack durch Linebacker Cengiz Arslan war es erneut Kai Singer der den Ball der Offense durch einen langen Punt Return in sehr guter Feld Positon übergab.
Running Back Pascal von Lipinski brachte nach einem 20 Yard Run die Reutlinger in die Redzone der Bulldogs, wo schließlich Quarterback Benny Kotraci einen Pass auf den freistehenden Michael Kurz anbrachte. Extra Punkt gut durch Kai Singer.
Drei Spielzüge später befand sich die Offense erneut im Ballbesitz. Ein Fubmle der Ludwigsburger wurde an der 3 Yard Linie durch Linebacker Cengiz Arslan aufgenommen. Zwei Runs später konnte der nächste Touchdown gefeiert werden. Benny Kotraci lief über die Goal Line zum Stand von 14:00 (Extra Point gut). Nach dem folgenden Kickoff begannen die Ludwigsburger mit einem Lauf durch die Mitte, dieser wurde erneut gefumbled und von Linebacker Mario Bettin aufgenommen. Schon wieder war unsere Offense am Zug. Dieser Drive endete nach drei Spielzügen in einem Field Goal Versuch. Neuer Spielstand 17:00. Nachdem die Defense die Bulldogs wieder mit einem 3 & Out vom Feld schickte, sollte die Offense die letzten Sekunden der ersten Halbzeit nutzen, um weitere Punkte zu machen. Dieser Drive endete schnell in einer Interception, welche vom Ludwigsburger Safety bis an unsere 30 Yard Linie zurückgetragen wurde. Noch einmal war die Defense gefordert, die Null sollte mit in die Halbzeit genommen werden und so kam es dann auch. Das Field Goald der Bulldogs wurde verschossen.
Die zweite Halbzeit sollte so dominant beginnen, wie die erste beendet wurde. Nach drei Versuchen der Bulldogs, kam die Reutlinger Offense aufs Feld. Starke Läufe der Reutlinger Running Backs brachten die Reutlinger schnell vor die Endzone der Bulldogs, abgeschlossen wurde dieser Drive durch einen 1 Yard Touchdown Run von QB Benny Kotraci. Mit dem verwandelten Extra Punkt stand es nun 24:00. Die Reutlinger schienen ihren Rhythmus gefunden zu haben. Die Defense stand erneut, die Offense verwandelte den nächsten Drive durch Pass von Benny Kotraci auf Fahrid Sumann zum 31:00.
Nach nur zwei Spielzügen der Bulldogs warf sich Safety Kai Singer in einen Pass und fing diesen ab. Im folgenden Drive der Eagles Offense konnte der benötigte Raumgewinn nicht erzielt werden, es folgte ein Punt, der innerhalb der Red Zone des Gegeners endete. Wieder war es Linebacker Cengiz Arslan, der mit einem Turnover zu glänzen wusste. Diesmal in Form einer Interception, welche er sofort zum 38:00 in die Endzone des Gegners trug. Die Offense der Eagles gab nun vielen Back-Up Spielern die Chance sich zu präsentieren. Aber auch diese zeigten ihr Können und konnte den Drive mit Punkten beenden. Ein Field Goald wurde getroffen, neuer Stand 41:00.
Der erste Spielzug der Bulldogs begann mit einem zu hohen Snap, der Ball rollte in die Endzone und wurde von Safety Max Naumann zu einem Touchdown gesichert. Spielstand 48:00. Das Spiel endete mit einen misslungenen Field Goal versuch der Reutlinger.
Schlussendlich konnten die Eagles mit einer überzeugenden Leistung in allen Bereichen einen hochverdienten Sieg in ihrem Letzten Heimspiel feiern: Gute eigene Feldposition und schlechte Feldposition der Gegner durch starke Special Teams, viele Ballgewinne und zwei Touchdowns durch die Defense und Punktefest der Offense.

Bereits diesen Samstag geht es gegen den Tabellenführer aus Fellbach ran, die im Hinspiel in Reutlingen bereits am Rand einer Niederlage waren.

Wir bedanken uns nochmal in aller Ausführlichkeit bei allen Fans die es dieses Jahr zu einem unserer Spiele geschafft haben. Vor allem in den letzten beiden Spielen konnten wir uns zudem noch über sehr lautstarke Unterstützung freuen.
Wir können es kaum erwarten euch unser neues, Zuschauerfreundlicheres Feld für die kommende Saison zu präsentieren!

Offense MVP: Benny Kotraci (100 Passing Yards, 2 Passing TDs, 31 Rushing Yards, 2 Rushing TDs)
Defense MVP: Cengiz Arslan (1 Defense Touchdown, 1 Interception, 1 Fumble Recovery, 1 Sack, 4 Tackles)
Special Teams MVP: Kai Singer (6/6 PATs, 47 & 27 Yard Field Goal, 30 Yard Punt Return, 45 Yard Kick Off Return)

Game Recap: http://www.hudl.com/v/2A64LY

Besuch aus Alabama

on

Bereits vergangenen Sonntag lud Mario Campos Neves, Head Coach der Stuttgart Scorpions U19, zu einem Get Together mit Rund 20 College und Highschool Coaches aus Alabama ein. Die Mehrheit der Coaches kam dabei aus dem großen Alabama Crimson Tide College, an dem Coach Neves ein Jahr lang als Assistenztrainer arbeiten konnte.

Zu unserem Stolz stellte der Eagles Coaching Staff am Sonntag die größte Gruppe.

Im heutigen Training hatten unsere Spieler und Coaches dann die Möglichkeiten mit insgesamt acht der in Deutschland gastierenden Coaches aus Alabama zusammen zu arbeiten. Dabei wurde jede einzelne Unit von einem High School Coordinator oder Head Coach aus den USA übernommen und für die restliche Saison heiß gemacht.

Der daraus resultierende Spirit war wirklich einzigartig!

Wir bedanken uns bei jedem Coach, Helfer und Spieler, die am heutigen Training teilgenommen haben und es so besonders gemacht haben.
Auch haben wir uns sehr über Gastspieler der Bempflingen Renegades gefreut.

Ein großer Dank geht ebenfalls an Coach Mario Campos Neves der uns diesen Tag erst ermöglich hat!

Zweiter Sieg in Folge beim Homcoming Bowl

on

Am vergangen Sonntag fanden rund 300 Zuschauer den Weg zum vorletzten Heimspiel der Reutlingen Eagles.
Dieser Spieltag wurde unter dem Namen Homecoming Bowl präsentiert, überlegten sich der Vorstand und die Coaches der Eagles etwas ganz Besonderes. Alle ehemaligen Spieler und Mitglieder der Eagles wurden eingeladen, das anstehende Spiel gegen die Kornwestheim Cougars von der Seite aus mitzuverfolgen.

Der Kick-Off erfolgte bei perfektem Footballwetter und sollte die Gäste aus Kornwestheim zum ersten Mal in Ballbesitz bringen.
Schon im ersten Drive konnte die Eagles Defense ihre Klasse unter Beweis stellen und schickte die Cougars nach nur einem First Down und ohne Punkte vom Feld.
Dennoch zeigte auch die Defense der Cougars, dass sie sich gut auf die ihr gegenüberstehende Offense eingestellt hatte.
Die nächsten Drives beider Offense Abteilungen endeten in Punts.
Für erste Aufregung bei den Zuschauern sollte ein zu hoher Snap des Reutlinger Centers sorgen, welcher von einem Spieler der Cougars recovert werden konnte. Der daraus resultierede Ballbesitzwechsel wurde von den Berglöwen erfolgreich in einen Touchdown umgesetzt. Es stand, nach verwandeltem Extra Point, 0:7 für die Gäste.
Der nun folgende Offense Drive der Eagles wurde an der Mittellinie nach einem Fake Punt Versuch erneut gestoppt. Punter Kai Singer fehlten dabei nur wenige Zentimeter für ein neues First Down. Ballbesitzwechsel.
Gewohnt sicher schickte die Defense der Eagles die Cougars ein ums andere Mal vom Platz. Nach einem erneuten Ballbesitz, zeigte sich die Offense sehr selbstsicher und konnte innerhalb weniger Spielzüge einen Touchdown erzielen. Ein präziser Pass von Quarterback Benny Kotraci fand den frei stehenden Receiver Fahrid Sumann, welcher den Pass über 25 Yard fangen konnte (Extra Point durch Kai Singer). Neuer Spielstand 7:7.
Nur zwei Spielzüge später konnte Linebacker Cengiz Arslan einen Fumble des Quarterbacks der Cougars für die Eagles erobern. Aus dem daraus entstandenen Momentum konnte die Offense erneut Kapital schlagen und Wide Receiver Lucas Gollmer fing den Pass von Benny Kotraci, konnte nach dem Catch einen Defender aussteigen lassen und lief die restlichen 10 Yards zum Touchdown. Zusammen mit dem Verwandelten Extra Point stand es nun 14:7 für die Eagles, was gleichzeitig auch der Halbzeitstand sein sollte.

Ein Fumble beim Kick-Off brachte die Cougars zunächst in Ballbesitz, welchen sie prompt, durch ein Verbundtackle der starken Spieler Lukas Grampp und Cengiz Arslan, nach ausgespielten vierten Versuch, wieder verloren.
Starke Runs von Oliver Horn und Pascal von Lipinski brachten die Eagles schnell vor die Endzone der Cougars. Abgeschlossen wurde der Drive durch einen 1 Yard Run von Quarterback Benny Kotraci. Neuer Spielstand inklusive verwandeltem Extra Point, 21:7 für die Eagles. Es folgten mehrere Punts auf beiden Seiten, bis die Offense der Cougars ihren längsten Drive des Tages in einen Touchdown ummünzte. 21:14.

Nur einen Spielzug später verlor die Offense durch eine Interception den Ball, die Cougars konnten jedoch nur einen Field Goal Versuch starten, der allerdings von Nose Tackle Sven Daugsch geblockt wurde.

In den Schlussminuten des noch immer spannenden Spiels wechselten sich beide Offensivabteilungen ab. Schlussendlich war es Safety Kai Singer, der angestachelt durch die lautstarken Fans durch eine Interception ein Ende setzten konnte. Noch einmal betrat die Offense der Ealges mit der Victory Formation das Feld.

Zweiter Sieg in Folge für die Eagles.

In zwei Wochen, am 08.07. findet das nächste und damit auch letzte Heimspiel der Eagles in Degerschlacht gegen die Ludwigsburg Bulldogs statt.

Dieses Spiel wird gleichzeit das letzte Spiel der Reutlinger Footballmannschaft auf dem Sportgelände in Reutlingen- Degerschlacht sein, denn die Eagles werden zur neuen Saison auf einen neu gebauten Kunstrasenplatz umziehen. Das letzte Spiel auf altem Feld soll natürlich mit einem Sieg gefeiert werden.

Offense MVP: Benny Kotraci (107 Passing Yards, 2 Passing Touchdown, 1 Rushing Touchdown)
Defense MVP: Cengiz Arslan (9 Tackles, 4 Solo, 5 Assists, 1 TFL, 1 Fumble Recovery)
Special Teams MVP: Sven Daugsch (Blocked Field Goal)

Game Recap: https://www.hudl.com/video/2/243097/5b2eb4fe64e03b17a89f1233

Herzschlagfinale mit glücklichem Ende für die Eagles

on

Trotz der knappen 7:9 Niederlage gegen die Heidelberg Hunters standen die Vorzeichen gut für das anstehende Spiel gegen die Ludwigsburg Bulldogs. Angestachelt durch die motivierenden Reden der Coaches im Abschlusstraining, traten die Reutlingen Eagles ihre Reise nach Ludwigsburg an.

Bei heißen 30 Grad wurde das Spiel durch Reutlinger Ballbesitz eröffnet. Nur drei Spielzüge später war das erste mal jubeln angesagt. Running Back Pascal von Lipinski stand frei, fing den präzisen Pass von Quarterback Benny Kotraci und trug den Ball über knapp 70 Yards in die Ludwigsburger Endzone zum ersten Touchdown des Tages.
Die erneut gut eingestellte Defense der Eagles betrat das Feld. Angeführt von Captain Lukas Grampp wurde der Ball nur wenige Spielzüge später durch eben diesen zurückerobert. Leider konnte die Offense, trotz Raumgewinn, keine Punkte aus diesem Ballbesitz herausschlagen, der Field Goal Versuch ging knapp daneben.

Nach mehreren Ballbesitzwechseln bei denen vor allem Linebacker Felix Cardinal von Widdern und Safety Cengiz Arslan zu überzeugen wussten wurde ein weiterer Drive der Offense mit dem bestmöglichsten Ergebnis abgeschlossen. Erster Snap, Run von Pascal von Lipinski, und ganze 85 Yards später zum 14:0

Mit dieser Führung sollte es in die Halbzeitpause gehen.
Das dritte Quarter begann mit einem Ballbesitz für Ludwigsburg. Prompt wurde dieser durch die stark aufspielende Defense der Reutlingen Eagles beendet. Durch einen vorangegenanen Quarterbacksack von Phil Becker und Dominik Wollmertshäuser war es unserem Defensive Tackle Sven Daugsch möglich, den Ball in sehr aussichtsreicher Position zu erobern.

Die nun verbesserte Defense der Ludwigsburg Bulldogs stoppte die Eagles Offense. So stand am Ende dieses Drives nur ein erneuter Field Goal versuch, den Fahrid Suman, wie die Extrapunkt Versuche zuvor, souverän zum 17:0 verwandelte.

Der nächste Drive schien schon mit einem Punt der Bulldogs zu enden, jedoch wurde der Ball vom Eagles Return Team berüht und von den Ludwigsburgern in sehr guter Feld Position zurückerobert. Durch eine starke Goal Line Defense schafften es die Eagles nur drei Punkte zuzulassen. 17:3.
Die Anpassungen der Ludwigsburger schienen zu funktioniern. Zuerst schickten sie schneller die Reutlinger Offensive vom Feld, danach schafften sie es, vermehrt zugelassen durch kleinere individuelle Fehler der Eagles, sich mit vielen kurzen Pässen und Läufen über das Feld zum Touchdown heranzuarbeiten. Dennoch stand es noch immer 17:10 für die Eagles.

Knapp drei Minuten vor Schluss sollten die Bulldogs zu ihrem letzten Offensive Drive kommen, welchen sie ebenfalls in einen Touchdown verwandelten.

Nun sollte die Stunde der Schneider Brüder schlagen. Der nun folgende Extrapunkt, welcher den Ausgleich bringen sollten, wurde von den Beiden, in perfekter Zusammenarbeit, geblockt. Spielstand 17:16. Mit weniger als zwei Minuten zu spielen, kam die Offense der Eagles auf das Feld und konnte die Zeit im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen souverän runterspielen.

Spielende und knapper Auswärtssieg der Eagles.

Offense MVP: Pascal von Lipinski (6 Rushes, 132 Yards, 1 Reception, 67 Receiving Yards, 2 TDs)
Defense MVP: Dominik Wollmertshäuser (6 Tackles, 4 Solo, 2 Assists, 1,5 Sacks, Forced Fumble)
Special Team MVP: Fahrid Suman (1/1 FG, 2/2 PATs)

Game Recap: https://www.hudl.com/video/2/243097/5b257ab3f55f7d04d4883e72

Fehlerfreie Heidelberger mit verdientem Sieg in Reutlingen

on

Am vergangenen Samstag sahen rund 300 Zuschauer eine starke Reutlinger Mannschaft, die sich aber durch Fehler selbst im Weg stand.

Die Tabelle zeigte im Vorfeld, wie wichtig dieses Spiel sowohl für die Heidelberg Hunters als auch für die Reutlingen Eagles sein sollte. Beide Teams gingen mit einem Record von 2 Siegen und 2 Niederlagen in das letzte Spiel der ersten Saisonhälfte.

Dabei erwischten die Reutlinger einen besseren Start. Ein Drive der Offense über zehn Plays angeführt von starken Läufen von Running Back Oliver Horn fand jedoch ein jähes Ende durch eine Interception von Heidelbergs Robin Hammer.

Die Eagles Defense erwischte jedoch wieder einen perfekten Start und konnte die Hunters stoppen.

Im darauffolgenden Drive gab es den ersten Touchdown für die Eagles. Dabei teilten sich die Running Backs Strecker, Esfahlani, Horn und von Lipinski jeweils die Workload. Quarterback Benny Kotraci vollendete mit einem ein Yard Run zum 6:0. Kicker Fahrid Suman verwandelte seinen ersten PAT seiner noch jungen Football- Karriere sicher zum 7:0.

Danach sahen die Reutlinger Fans weiterhin eine gut eingestellte Defense, die wenig Raumgewinn zulies und eine sehr starke Offense die wusste den Ball zu bewegen. Allerdings folgte erneut ein Big Play durch Safety Robin Hammer der erneut den Ball in der Endzone abfangen konnte.

Kurz vor der Halbzeit schaffte Hunter Quarterback Carlo Waltz das einzige Big Play für die Badener mit einem Lauf über 70 Yards. Eagles Cornerback Nico Schwab verhinderte durch ein Tackle auf der ein Yard Line noch den Touchdown, dieser war aber drei Plays später dann überfällig.

Mit einem 7:6 ging es dann in die Halbzeit.

Die Ansage der Reutlinger Coaches war eindeutig. Wer mit zwei Turnover immer noch führe, der sei das bessere Team. Diese Turnovers galt es nun abzustellen um den Sack zu zumachem.

Zum Start der zweiten Halbzeit gab es kein verändertes Bild wenn die Eagles Defensive auf dem Feld war. Wenig Raumgewinn für die Hunters, aber auch keine schnellen Ballverluste, sondern weite Punts.. Eben diese Ballverluste konnte im Gegenzug die Eagles Offense, trotz Ermahnung in der Halbzeitpause, nicht verhindern.

Trotz der 200 Offense Yards der Reutlinger und lediglich 90 Total Yards für die Hunters stehen in der Statistik auch 5 zu 0 Turnover.

Durch diese hohe Anzahl an Fehlern und der daraus resultierenden schlechten Feldposition konnte die Eagles Defense um die starken Lukas Grampp, Dominik Wollmertshäuser und Sven Daugsch dann nicht mehr über die ganze Distanz die Führung halten und die Heidelberger schafften, auf kurzem Feld startend, noch ein Field Goal zum 9:6.

Das letzte Aufbäumen der Reutlinger Offense innerhalb der letzten Spielminuten, bei dem Quarterback Benny Kotraci Michael Kurz fand, und den Ball an den Rand der Field Goal Range brachte, fand dann bezeichnenderweise erneut ein schnelles Ende in einer Interception von Hunters Linebacker Lukas Storz.

“Das positive an dieser Niederlage ist, dass wir Ausfälle von vier unserer besten Spielern kompensieren konnten. Das hätten wir letztes Jahr noch nicht geschafft. Das zeigt, dass wir mittlerweile nicht nur gute Einzelspieler haben, sondern auch ein starkes Team sind. An der Abwesenheit der Vier lag es sicherlich nicht. Vielmehr an paar Centimetern Genauigkeit in der Offensive, sowie schlechter Execution bis hin zur Arbeitsverweigerung in den sonst so starken Special Teams” so Defensive Coordinator MIchael Häring nach dem Spiel.

Auch wenn die Niederlage schmerzt waren im gestrigen Training bereits wieder über 50 Spieler anwesend, welche die Chance auf den zweiten Platz wahren möchte. Dazu kommt es bereits am kommenden Samstag zum vorzeitigen Endspiel um den Aufstieg gegen die Ludwigsburg Bulldogs.

Offense MVP: Michael Kurz (4 Reception, 65 Yards)
Defense MVP: Lukas Grampp (11 Tackles, 4 TFL)

Hier gehts zum Game Recap mit den Highlights des Spiels:

 

Dominant in allen drei Phasen des Spiels

on

Offense. Defense. Special Teams. Selten haben es die Reultingen Eagles geschafft in allen drei Phasen dominant zu sein. So aber vergangenen Samstag als man die Offenburg Miners zum Heimspiel empfing.

Vor fast 300 Zuschauern wurden die Teams dabei im Vergleich zu vielen anderen Teams in Baden- Württemberg von Blitz und Donner verschont und so konnte bei tollem Footballwetter püntklich um 15 Uhr begonnen werden.

Nach Cointoss von unserer langjährigen Fotografin Jennifer Merk wählten die Offenburger den Ball zu empfangen. Nach einem schnellen Stopp durch unser Kick Off Team kam die durch die Saison hinweg starke Defensive der Reutlinger zuerst aufs Feld.

Dabei waren die Offenburger im vierten Versuch gezwungen den Ball zu Punten. Der Snap konnte jedoch nicht direkt vom Punter kontrolliert werden und von Linebacker Cengiz Arslan dem Punter erneut aus der Hand geschlagen und in der Endzone zum ersten Touchdown recovert werden.
Auch im zweiten Drive gab es für die Miners Offense nicht viel zu holen. Dafür gab es aber die nächsten Punkte für Reutlingen nach einem Punt durch einen 73 Yard Return durch Kai Singer.
Im dritten Drive zeigte die Defense immer weiter ihr aggressives Gesicht. Rückkehrer Tom Köpfli konnte in seinem ersten Spiel den Quarterback im Verbund mit Dominik Wollmertshäuser für großen Raumverlust sacken.
Nach diesmal geglücktem Punt kam dann beim Stand von 14:0 zum ersten Mal die Reutlinger Offensive aufs Feld. Nach zwei wichtigen Third Down Conversions durch Oliver Horn war es dann Pascal von Lipinksi der mit einem finalen elf Yard Run den Ball über die Linie drückte.
Nach ein paar 3 & Outs beider Offenses schlug erneut das Reutlinger Special Team zu. Diesmal war es das Punt Team, das einen Fumble des Returners forcieren konnte, welcher von Owen Diaz recovert wurde.
Die gute, kurze Feldposition konnte von unserer Offense ausgenutzt werden – Oliver Horn mit seinem ersten Touchdown für die Eagles zum 28:0.
Es folgte der beste Drive der Miners bis kurz vor die Endzone. Bei ablaufender Uhr konnte aber nichts zählbares aufs Scoreboard gebracht werden und so ging es mit einer komfortablen Führung in die Halbzeit Pause.
Im zweiten Play nach der Halbzeit zeigte die Offensive das erste Big Play. Running Back Pascal von Lipinski mit einer 42 Yards Reception bis in die Red Zone der Miners, wo aber postwendend die Eagles den Ballbesitz aufgrund eines Fumbles herschenkten.
Sichtlich unbeeindruckt schaffte die Defensive durch Christian Rothweiler einen wichtigen 4th Down Stop womit die Offensive wieder aufs Feld kam.
Diese kurze Feldposition wurde abermals genutzt um durch ein langes Field Goal von Kicker Kai Singer weitere drei Punkte aufs Scoreboard zu bringen.
Kurze Zeit später war es ebenfalls Kai Singer der als Safety den Ball des Offenburger QBs abfangen konnte. Auch diese gute Feldposition konnte nach einer langen Reception durch Rookie Kilian Heiss mit einem Field Goal Versuch erfolgreich genutzt werden.
Im vierten Quarter kamen die Miners erneut in die Reutlinger Red Zone und entschieden sich den vierten Versuch auszuspielen, bei dem das Duo Naumann und Diaz den Ballträger noch vor erreichen des neuen ersten Versuchs stoppen konnten. Direkt im darauffolgenden Spielzug passte Benny Kotraci auf den freistehenden Owen Diaz der mit einer 84 Yard Reception die nächsten sechs Punkte für Reutlingen auf das Scoreboard bringen konnte.

Kurz vor Ende des Spiels wurde es nochmal torbulent. Nach zwei Tackle for Losses durch den starken Lukas Grampp schaffte es Cornerback Thomas Hess mit einem Interception- Return bis an die zwei Yard Linie der Offenburger. Es folgte der vermeitliche zweite Touchdown durch Oliver Horn, welcher aber aufgrund eines Holdings zurückgepfiffen wurde.
Mit dieser Strafe war das Spiel beim Stand von 41:0 zu Ende.

Sichtlich erleichtert feierten die Eagles im vierten Anlauf den ersten Sieg gegen die Miners.

Wir bedanken uns bei den zahlreich erschienenen Fans und bei all unseren Helfern neben dem Feld!

Offense MVP: Pascal von Lipinski (4 Rushes, 25 Rush Yards, 1 Rush TD, 2 Receptions, 51 Receiving Yards)
Defense MVP: Dominik Wollmertshäuser (1 Tackle, 2 Assists, 0,5 Sacks und jede Menge QB Pressure)
Special Teams MVP: Kai Singer (17 Punkte erzielt, 73 Yard Punt Return TD, 2 40 Yard Field Goals, 5/5 PATs)

Hier gehts zum Game Recap mit den Highlights des Spiels:

http://www.hudl.com/v/2A0C17

Führung erneut im letzten Quarter verspielt

on

Die Reutlingen Eagles luden am Samstag, den 28.4., zum ersten Heimspiel der noch jungen Landesliga Saison ein. Nach einem starkem ersten und schwachem zweiten Spiel sollte gegen die, für die Eagles noch unbekannten, Fellbach Warriors der zweite Sieg her.

Nach dem Cointoss durch den stellvertretenden Vorsitzenden des SSV Reutlingen Gesamtvereins, Martin Nußbaum, gab es zu Spielbeginn vor ca. 450 Zuschauern und bei strahlendem Sonnenschein ein munteres hin und her des Ballbesitzes. Abwechselnd schafften es die gut aufgelegten Linebacker Arslan, Cardinal von Widdern und Berner im Verbund mit den Safeties Grampp und Singer dabei den Ballträger sicher zu tacklen und somit war Fellbach nach ein paar First Downs immer wieder zum Punten gezwungen.

Das in dieser Saison sehr starke Punt Team der Eagles schaffte es dabei in immer aussichtsreicherer Feldposition zu kommen. Nach einem weiteren langen Punt von Singer, welcher von Grampp an der 3 Yard Line gefielded wurde, musste Fellbach somit an der eigenen Endzone beginnen. Diese schlechte Feldposition konnten Wollmertshäuser und Cardinal v. Widdern im Verbund nutzen um den Ballträger in der Endzone zu tackeln was in einem sog. Safety resultierte und die ersten zwei Punkte auf das Scoreboard brachte. 2:0 für die Gastgeber!

Die darauf folgenden Drives waren ein Spiegelbild des bisherigen Spiels. Viele 3 & Outs, also schnelle Wechsel des Ballbesitz durch Punts aufgrund zweier sehr starken Defensiv Reihen. Nachdem Fellbach zum ersten Mal an die Endzone der Reutlinger gekommen war, war es Cornerback Owen Diaz der den Ball aus den Händen des Ballträgers schlagen konnte. Diesen freien Ball returnierte Singer für 98 Yards zurück für einen Touchdown. Den Extrapunkt versenkte ebenfalls Singer.

Im finalen Drive der Warriors vor der Pause wurde bei ablaufender Uhr der letzte tiefe Passversuch wieder von Singer abgefangen und somit ging es trotz schwacher Offensivleistung mit einem 9:0 in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit fiel der Eagles Offensive kein Mittel ein, um über das Feld zu marschieren. Die Eagles Defense hielt aber weiterhin souverän stand.

Nach einem Abstimmungsfehler im Special Team kamen die Fellbacher dann unerwartet in die Red Zone der Eagles. Nach zwei starken Plays von Grampp wurde den Fellbachern abermals der Gang in die Endzone verwehrt. Auch der Field Goal Versuch sollte nicht gelingen.
Damit ging es mit einem weiterhin recht konfortablen 9:0 in das letzte Viertel.

Aber auch im letzten Viertel sollte sich der Spielablauf nicht ändern. Drives mit 3 & Outs und vielen Punts. Kurz vor Ende wurde dann der erste und einzige große Fehler der Reutlinger Defensive sofort von Fellbach ausgenutzt, die einen langen Ball auf den freigelassenen Receiver anbringen konnten. Neuer Spielstand: 9:7 und somit nur noch ein One Score Game.

Schon wie im letzten Spiel gegen Kornwestheim konnte die nervöse Offensive nicht das Spiel über die Zeit zu retten, Fellbach fing einen Pass ab und trug diesen über die Endzone Linie. 9:14.

Das letzte Aufbäumen ist nicht geglückt, enttäuscht kassierten die Eagles am Ende noch einen letzten Touchdown. Endstand 9:21.

Offense MVP: Peter Schneider (Left Tackle)
Defense MVP: Kai Singer (7 Tackles, 1 Interception, 98 Yards Fumble Recovery Touchdown)
Special Teams MVP: Lukas Grampp (sichere Long Snaps, 2 Punts innerhalb der 5 Yard Line gefielded, 4 Punts in Summe gefielded, 1 Tackle im Kick Off Team)

Die Eagles bedanken sich sehr herzlich für die zahlreichen Zuschauer und Helfer und laden für das nächste Heimspiel am 19.5. ein.

Hier gehts zum Video Game Recap:

 

Unglückliche Niederlage in Kornwestheim

on

Die mit einem Sieg in die neue Liga gestarteten Eagles haben am Samstag in Kornwestheim gegen die Cougars einen Dämpfer erhalten.

Selbstbewusst ging man wieder mit der, gegen Heidelberg starken, Offense zuerst aufs Feld, musste den Ball aber mit einem 3 & Out und anschließendem Punt abgeben. Die Defense schaffte wiederum die Cougars ebenfalls zu einem Punt zu zwingen, woraus allerdings ein Fumble der Reutlingen Offense resultierte.

Dieser Fumble und die daraus entstandene gute Feldposition für die Cougars führte zu den ersten sechs Punkten für das Heimteam. Die Antwort der Reutlinger lies nicht lange auf sich warten und mit zwei langen Pässen von Benny Kotraci auf Wide Receiver Rene Bahl kam man kurz vor die gegnerische Endzone ehe Running Back Stephan Karcher den Ball über die Linie tragen konnte. Der Extrapunkt war nicht gut und mit dem Ausgleich endete auch schon wieder das erhoffte Offensiv- Feuerwerk.

Es folgte ein gegenseitiges Neutralisieren der Mannschaften durch starke Defenses.

Nach einem wichtigen Stopp der Reutlingen Defense durch Cengiz Arslan und Kai Singer direkt vor der Endzone erfolgte aber noch ein Safety und damit die Halbzeitführung von 8:6 für das Heimteam.

Kurz vor der Halbzeit markierte Kai Singer noch die erste Interception der Saison, was aber mit auslaufender Uhr beim anschließenden Offense Drive keinen Vorteil mehr brachte.

In Halbzeit Zwei zeigte immer wieder die Eagles Defense, dass sie auch in der neuen Liga zu einer der besten der Liga gehören will. Es waren immer wieder die Spieler Singer, Grampp, Arslan, Wollmertshäuser und Diaz, die die Angriffsbemühungen der Cougars schnell stoppten. Leider schaffte die Eagles Offense aus diesen Stops nicht etwas verwertbares rauszuholen.

Es war dann auch Owen Diaz, der im vierten Quarter mit einem abgefangenen Pass die Eagles hoffen lies. Sein Return bis in die Red Zone des Gegners resultierte in einem Field Goal von Singer und damit in einer glücklichen 9:8 Führung.

Mutig entschied sich Eagles Head Coach De Pauli zu einem Onside Kick, dessen erfolgreiche Ausführung die Eagles unmittelbar wieder in Ballbesitz brachte. Wieder war es der überall auf dem Feld zu findende Kai Singer der den Onside Kick recovern konnte.

Bezeichnend für den schwachen Auftritt der Offense war dann der Fumble beim zweiten Versuch. Anstatt das Momentum mitzunehmen und die Zeit souverän runterlaufen zu lassen kamen so also wieder die Cougars in guter Feldposition an den Ball und konnte durch ein spätes Field Goal abermals mit 9:11 in Führung gehen, was gleichzeitig auch der Endstand sein sollte.

MVP Defense: Cengiz Arlsan (13 Tackles, 4 Solo, 9 Assists)

MVP Special Teams: Kai Singer (Field Goal, converted Fake Punt, recovered Onside Kick)

Die Eagles laden zum ersten Heimspiel am 28.4. um 15 Uhr ein. Dort treffen sie an der Auchtertschule in Degerschlacht auf die Fellbach Warriors

Zum Highlight-Video des Spiels:

Geglückter Auftakt in der Landesliga

on

Die durch eine Ligareform aufgestiegenen Eagles trafen am ersten Spiel der Saison auf die Meister der Bezirksliga, die Heidelberg Hunters.

Die Eagles Coaches wollten der, über die Offseason erstarkten Offense, ein deutliches Zeichen senden und bei gewonnen Münzwurf zuerst den Ballbesitz. Diese Entscheidung sollte sich ausbezahlen. Nach einem langen Drive von insgsamt 15 Snaps mit Läufen über Running Back Oliver Horn und Quarterback Benny Kotraci, sowie kurze Possession Catches von Michael Kurz und Alexander Rohner konnte die Field Goal Unit drei Punkte einfahren und die Eagles so früh in Führung bringen.

Es folgte der schwächste Drive der Eagles Defense und der beste der Hunters Offense. Durch Strafen, lange Läufe und letztendlich ein Pass auf den Running Back Leon Martins und seinem Lauf in die Endzone wechselte die Führung schnell wieder. Der missglückte Extrapunkt machte den Eagles gleichzeitig aber wieder Mut.
Wieder war es der starke Quarterback Benny Kotraci der die Eagles Offense mit einem langen Drive über das Feld trug, dabei Bälle an unterschiedliche Receiver verteilte und dadurch schwer zu verteidigen war. Highlight des Drives war ein langer 40 Yard Catch von Lucas Gollmer. Einmal mehr schaffte es die Offense jedoch nicht den Ball in die Endzone zu tragen. Somit mussten sich die Reutlinger mit weiteren 3 Punkten durch Kicker Kai Singer zufrieden geben.

Im darauffolgenden Drive konnte das Special Team der Eagles das Erste von an diesem Tag drei Big Plays setzen. Tobias Berner konnte den Ball aus den Armen des Returnes schlagen, der deraus resultierte freie Ball von Defense Captain Lukas Grampp recovert werden. Die Offense kam erneut aufs Feld, konnte daraus jedoch diesmal nicht Kapital schlagen.

Es folgte der längste Drive der Hunters Offense, bei dem die Defense zwar kein Big Play zulies, aber es auch nicht schaffte die Hunters davon abzuhalten die Kette zu bewegen. Wie bereits 2017 kamen die Hunters beim so wichtigen 4. Versuch an der Eagles Goal Line in einer sogenannten Wildcat Formation aufs Feld. Dieses Mal war die Eagles Defense auf den Outside Run vorbereitet und konnte durch die Co- Produktion der beiden besten Spielers des Vorjahrs, Lukas Grampp und Kai Singer, den Ball durch einen Turnover On Downs zurückerobern.

Der nächste Drive zeigte erneut, was mit dieser neuen Offense der Eagles möglich ist. Nach Start an der 2 Yard Linie marschierte man durch Pässe auf Bahl, Strecker, Rohner, Kurz und Läufe von Kotraci, Horn und Esfahlani erneut in die Red Zone der Hunters um durch das dritte verwandelte Field Goal von Kai Singer mit 9:6 erneut in Führung zu gehen.
Trotz des schnell zurückeroberten Balls durch Linebacker Felix Cardinal von Widdern blieb es beim 9:6 Halbzeitstand.

Durch Adjustments in der Pause schaffte es die Defense der Eagles jetzt die Drives der Hunters souverän zu stoppen. Direkt nach der Halbzeit schaffte dies einmal mehr Lukas Grampp der beim ausgespielten vierten Versuch den Running Back tacklen konnte. Aber auch die Hunters Defense machte die richtigen Adjustments und konnte durch Sacks und Tackle for Losses immer wieder die Offense Drives unterbinden.

Es waren letztendlich wieder zwei Big Plays im Special Team die den Unterschied machten. Auch hier war es Lukas Grampp der zwei lange Punts von Kai Singer kurz vor der Endzone fielden konnte. Vor allem ansehnlich war dabei der zweite Punt, der nur wenige Centimeter vor der Hunters Endzone landete. Aus diesem zweiten, perfekt gefieldeten Punt, erfolgten die ersten Punkte der Eagles Defense durch einen Safety von Linebacker Cengiz Arslan.

Die Offense schaffte es danach zwar nicht mehr zu Punkten aber konnte durch lange Drives wichtige Zeit von der Uhr nehmen ehe die Eagles Defense mit einem „game-sealing“ Tackle das Spiel beenden konnte.
Nach dem Schlusspfiff durch den Referee gab es für die Eagles kein halten mehr. Nach drei, teilweise sehr knappen und schmerzlichen Niederlagen gegen die Freunde aus Heidelberg gab es nun den ersten Sieg.

Damit ist der Saisonstart geglückt. Bereits diese Woche am Samstag geht es gegen die Cougars aus Kornwestheim.
Die Eagles wünschen den verletzten Heidelberger Spielern eine schnelle Genesung!

Offense MvP: Benny Kotraci (163 Passing Yards, 56 Rushing Yards)
Defense MVP: Felix Cardinal von Widdern (3 Solo Tackles, 4 Assists, 1 Sack, 1 Tackle For Loss, 1 Fumble Recovery)
Special Teams MVP: Lukas Grampp (1 Fumble Recovery, zwei fielded Punts innerhalb der gegnerischen 3 Yard Line)

 

Zum Highlight-Video des Spiels:

Spielplan 2018 steht

on

Der Spielplan 2018 für die Landesliga Saison ist nun fix! Unter Spielplan findet ihr alle Spiele der Reutlingen Eagles.

 

Hier nochmal eine Kurzübersicht für euch:

07.04.2018 at Heidelberg Hunters
14.04.2018 at Kornwestheim Cougars
28.04.2018 vs Fellbach Warriors
19.05.2018 vs Offenburg Miners
26.05.2018 at Böblingen Bears
09.06.2018 vs Heidelberg Hunters
16.06.2018 at Ludwigsburg Bulldogs
23.06.2018 vs Kornwestheim Cougars
08.07.2018 vs Ludwigsburg Bulldogs
14.07.2018 at Fellbach Warriors
21.07.2018 vs Böblingen Bears
28.07.2018 at Offenburg Miners

Wir freuen uns über eure Unterstützung an den Gamedays!