Am vergangenen Sonntag kamen circa 340 Zuschauer bei sonnigem Wetter und Temperaturen um die 28 Grad an die Auchertschule in Degerschlacht zum Doppelspieltag der Footballer des SSV Reutlingen.

Zuerst durfte die in einer Spielgemeinschaft mit den Biberach Beavers spielende U19 Jugend auf den Platz. Das Spiel gegen die U19 der Offenburg Miners konnte die neu gegründete Spielgemeinschaft nach Belieben dominieren und die jungen Adler setzten sich zusammen mit den Beavers klar mit einem 52:00 Erfolg durch.

Danach trat dann die Herrenmannschaft ebenfalls gegen die Miners aus Offenburg an. Das Hinspiel hatten die Reutlinger in Offenburg deutlich verloren, es galt also Wiedergutmachung zu betreiben, besonders, da die schon beim Jugendspiel zahlreich anwesenden Fans in immer größerer Zahl an die Auchertschule strömten.

Die Offenburger zeichneten sich im bisherigen Saisonverlauf vor allem durch ihr starkes Laufspiel und ihre Defensive aus und traten genauso auch auf. Nach dem Münzwurf ging der Ballbesitz an die Gäste, die sich bis in die Hälfte der Reutlinger vorarbeiteten. Die herausragenden Tackles von Lukas Grampp und Kai Singer, die beide das gesamte Spiel überzeugten und immer wieder in wichtigen Augenblicken zur Stelle waren, machten es den Offenburgern schwer in Fahrt zu kommen. Der erste Drive endete an Reutlingens 40 Yard Linie. Die aufs Feld kommende Offensive zeigte darauf, dass mittlerweile auch das SSV Laufspiel zu den stärkeren der Bezirksliga Baden-Württemberg gehört. Läufe von Cengiz Arslan und Pascal von Lipinski brachten Reutlingen in Schlagdistanz. Ein unglücklicher Absprachefehler sorgte dann aber für den Ballgewinn durch die Offenburger Abwehrreihen. Dieser konnte in der Folge zum Touchdown und eine 6:0 Führung für die Gäste umgemünzt werden.

Die vielen Läufe forderten Ihren Zoll: die Spieluhr, die nach Läufen immer durchläuft, zeigte bereits das zweite Viertel an, als die Reutlinger Offensive durch den Ausfall von Guard Franz Schneider deutlich geschwächt wurde. Aber auch auf Offenburger Seite waren nur wenig spektakuläre Aktionen zu sehen, zu gut standen Michael Härings Defensivrecken. Nach vielen kurzen Drives gingen die Teams bei unverändertem Stand von 6:0 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhielten dann die SSV Footballer das Angriffsrecht und das bedeutete diesmal auch Punkte für Reutlingen. Pascal von Lipinski war es nämlich der den Ball über 67 Yards in die Endzone trug und somit den Ausgleich erzielte. Im Gegenzug dann die Offenburger Offensive mit Fehlern, da der Druck der Eagles Defensive weiter zunahm: die Defenisive Line attackierte die Mitte der Offenburger Offensive und Tobias Berner, Neuzugang aus Bempflingen, konnte einen Fumble verursachen und der an diesem Tag alles überragende Kai Singer konnte den freien Ball recovern, womit es wieder hieß Ballbesitz Reutlingen. Bereits im folgenden Spielzug dann ein langer Passversuch von Benny Kotraci auf Marcel von Lipinski und eine Strafe gegen die Miners wegen Behinderung des Passempfängers. Damit war Reutlingen schon wieder in aussichtsreicher Position. Und wieder war es ein Lauf der zum Erfolg führte, diesmal durch den Quaterback Benny Kotraci selbst, der mit purem Willen einige Tackles brechen konnte und über 21 Yards in die Endzone lief. Nach dem verwandelten Extrapunkt durch Kicker Kai Singer stand es zum Ende des dritten Viertels 13:6 für das Heimteam.

Das Spiel, nun gespickt mit Highlights wurde immer spannender. Die Fans wurden mitgerissen und von footballerfahrenen Zuschauern animiert. Offenburg erhielt den Ball. Ein schneller Erfolg der Defensive hätte die SSV Offensive, die so gut ins Rollen gekommen war wieder auf den Platz gebracht, aber das wussten natürlich auch die Gegner. Deshalb spielten diese ganz konservativ ihren Lauf, trotz des Rückstandes. Mit kleinen Raumgewinnen arbeiteten sich die Offenburger in Richtung der Reutlinger Endzone, zwei gut angebrachte Pässe sorgten für etwas größeren Raumgewinn. Trotz der Unterstützung des Publikums und guter Verteidigung konnten die Offenburger dann mit einem Lauf über die linke Seite einen Touchdown erzielen und, anstatt zu kicken, setzten sie mit einem weiteren Lauf noch weitere zwei Punkte auf ihr Konto. Somit stand es 13:14 für die Gäste. Jetzt war die Offensive wieder gefragt, aber die lange Pause hatte den Wind ein wenig aus den Segeln genommen. Nach nur einem First Down musste gepuntet und der Ball an Offenburg zurückgegeben werden. Dieser Punt sorgte beinahe für einen weiteren wichtigen Wechsel des Momentums, denn der weit abgeschlagene Ball konnte nicht vom Miners Returner unter Kontrolle gebracht werden, was einen freien Ball zur Folge hatte. Fast schon heldenhaft sprangen mit Kohler, Arslan, Grampp, Strecker, Laible und von Lipinski gleich sechs Reutlinger nach dem Ball, doch die unrunde Form des Balles sorgt für ein unkontrollierbares Eigenleben des Balles weshalb dieser direkt in die Hände eines Offenburgers sprang. Deren Offensive strotzte nun von Selbstbewusstsein und etablierte erneut das so starke Laufspie. Auch wenn die Reutlinger alles in die Bresche warfen, konnte doch immer wieder ein Läufer der Miners entwischen, mit dem Ergebnis, dass ein weiterer Kräftezehrender Drive der Gäste in Punkte für diese umgewandelt wurde. Auch nach diesem Touchdown wollten die Miners wieder zwei Extrapunkte und bekamen diese auch. Beim Stand von 13:22 war jetzt ein letztes Aufbäumen der Reutlinger Offensive gefordert, doch die D-Line der Miners verhinderte das, indem die Gäste immer wieder an Quaterback Kotraci kamen und diesen mehrmals sackten. Anstatt langen Pässen bedeutete das Raumverlust.

Ein spannendes und abwechslungsreiches Footballspiel, das Lust auf mehr machte, ging so für Reutlingen knapp verloren. Allerdings hat man sich inzwischen als Kraft in der Bezirksliga etabliert, auch wenn man noch in der unteren Tabellenhälfte rangiert. Das können die Footballer des SSV am Sonntag in zwei Wochen ändern, wenn es zuhause in Degerschlacht dann im schwäbischen Duell gegen die Kuchen Mammuts um Platz drei geht. Kickoff ist um 15:00 Uhr.

An dieser stelle nochmals Glückwunsch an die Offenburger die unterm Strich verdient gegen uns gewonnen haben und zurecht auf dem zweiten Tabellenplatz stehen.

Die Reutlingen Eagles wollen sich an dieser Stelle auch ganz herzlich bei den tollen Fans bedanken, die das Team nach vorn gepeitscht haben. Ebenso geht ein großer Dank an alle Helfer, die diesen Doppelspieltag mitgestaltet und in dieser Form ermöglicht haben.

 

MVP Offense: Pascal von Lipinski

MVP Defense: Kai Singer

 

Zum Highlight-Video des Spiels: