Nach drei Auswärtsspielen zum Saisonbeginn, die allesamt in, teilweise herzzerreißend knappen, Niederlagen endeten, kamen die SSV Footballer nach Hause und richteten ihr erstes Heimspiel der Saison 2017 gegen die Crailsheim Titans aus. Am Ende steht ein, oft hart umkämpfter 16:0 Heimsieg zu Buche, der Fans, Spieler und Trainer begeisterte.

Trotz Muttertags und des VFB Aufstiegskrachers in Hannover, waren knapp 300 Fans an die Sporthalle Reutlingen-Degerschlacht gekommen, um ihre Eagles anzufeuern. Die Partie, die bei herrlicher Sonne und schwül-warmen Temperaturen um die 20 Grad begann, sollte mehrere unerwartete Wendungen nehmen. Nach dem von Karsten Amann, dem Vorsitzenden des SSV Reutlingen, durchgeführten Coin Toss, erhielten die Eagles zuerst das Angriffsrecht und starteten unverhofft aggressiv. Ein langer Lauf über fast 40 Yards durch Running Back Pascal von Lipinski, bescherte dem Heimteam mit dem ersten Spielzug einen Etappenerfolg. Nach drei Spielzügen reichte es knapp nicht zum neuen First Down, das zu 4 weiteren Spielzügen berechtigt hätte. Das bedeutete: der Kicker muss ran, um drei Punkte zu erzielen und in Führung zu gehen. Kai Singer trat an, verfehlte die Stangen des Tores allerdings leicht links.

Das brachte die Defense von Coach Michael Häring aufs Feld. Das Herzstück der Eagles, das bei der Niederlage gegen die Kuchen Mammuts vor vierzehn Tagen so stark aufgetreten war, sollte auch an diesem Tag die Eagles wieder im Spiel halten, zumal Linebacker Merlin Tröge wieder zum Aufgebot angehörte. Schon nach vier Versuchen war deshalb für die Crailsheimer Offensive um ihren schnellen Quarterback Schluss und der Ball musste in aussichtsreicher Position an die Reutlinger abgegeben werden. Die Offensive sorgte, basierend auf gute Abstimmung zwischen Full Back Patrick Strecker und den Running Backs, durch Laufspielzüge für Raumgewinn. Nach ein paar neuen First Downs stagnierte die Angriffsserie allerdings und es musste wieder Kai Singer ran. Aus ähnlicher Distanz verwandelte dieser seinen zweiten Versuch sicher und brachte Reutlingen so mit 3:0 in Führung. Dann folgte ein offener Schlagabtausch, den die Defensivreihen auf beiden Seiten dominierten. Wieder einmal waren es die Safeties Kai Singer und Lukas Grampp die die alles dominierenden Männer auf Reutlinger Seite waren, dieses mal aber unterstützt durch das beste D- Line und Linebacker Spiel in diesem Jahr.
Im Verlauf des Quarters wurde allerdings immer mehr Aufmerksamkeit dabei der schwarzen Wolkenwand zuteil, die ihren Weg in Richtung Schinkelstraße nahm und mit dem Ende des ersten Viertels setzte dann starker Regen ein.

Durch den plötzlichen Wetterumschwung musste auch das Spiel angepasst werden. Der nasse, rutschige Ball konnte nur schwer geworfen werden und somit dominierten die Running Backs das Spiel. Aber auch hier war Vorsicht geboten, mehrmals konnten die Defenses Fumbles erzeugen, so zum Beispiel beim Versuch der Crailsheimer Offensive ein Field Goal zu schießen. Der Ball rutschte Weg und Michael Härings Defensive war zur Stelle und eroberte den Ballbesitz für Reutlingen. Aber auch auf dieser Seite konnte die Offensive nicht mehr in aussichtsreiche Position gelangen. So ging es mit 3:0 in die verlängerte Halbzeit, da von den Feldlinien aufgrund des Regens nichts mehr zu sehen war und die Verantwortlichen, um den Rasen zu schonen, die heftigsten Regenfälle abwarten wollten.

Halbzeit zwei war dann von Highlights auf Reutlinger Seite geprägt. Das erste war die Interception eines gegnersichen Passes durch Lukas Grampp beim ausgespielten vierten Versuch der Crailsheimer Offensive. Gefolgt von einem guten, aber nicht ganz effektiven Drive der Offensive, die Punten musste. Dieser Punt wurde durch die starke Leistung der Reutlinger Special Teams, die den ganzen Tag dafür sorgten, dass Reutlingen in gute Angriffs- und Verteidigungsposition kam, wieder zurückgewonnen: ein Titans Spieler hatte den Ball berührt, der dadurch als frei gilt und von beiden Mannschaften recovert werden kann. Dies gelang Johannes Kohler, der bereits in der ersten Halbzeit einen Punt an der Ein Yard Linie fielden konnte.
Eben jener Johannes Kohler war es auch der nach weiteren starken Läufen der SSV Offensive den von QB Benny Kotraci geworfenen Ball in der Endzone zum Touchdown fangen konnte und auf 9:0 erhöhte. Der Touchdown Run von Benny Kotraci zwei Spielzüge vorher wurde leider aufgrund eines Holdings zurückgepfiffen. Der Extrapunkt konnte nicht verwandelt werden.

Nachdem die Defensive auch im vierten Viertel wieder kurzen Prozess mit den Crailsheimer Angriffsversuchen machte, angeführt durch eine extrem seltene Interception durch einen D-Lineman, nämlich Sven Daugsch, kam die Offensive wieder zum Zug. Die von Coach Häring zum absoluten Highlight der Saison erklärte Interception brachte eine gute Ausgangsposition, die allerdings wieder nur zum Field Goal Versuch reichte. Der aufgeweichte Boden machte das Kicken allerdings sehr schwer und die Eagles konnten wieder nicht erhöhen. Erst einen Drive später war es dann soweit. Nach wieder starken Läufen, die das einzige Mittel waren, da der Regen zwar deutlich nachgelassen aber nie ganz aufgehört hatte, war es dann ein Pass von Benny Kotraci auf Fullback Patrick Strecker, den dieser über die Goalline brachte und somit weitere sechs Punkte für Reutlingen machte. Diesmal war auch der Extrapunkt erfolgreich und der Endstand von 16:0 wurde durch die Defensive im Folgenden besiegelt.

Das nächste Heimspiel, dann hoffentlich bei besserem Wetter, findet in zwei Wochen, am Sonntag, den 28.5.2017 um 15 Uhr an selber Stelle statt. Dann geht es gegen den Aufstiegsfavoriten aus Heidelberg.

Fazit von Receiver Coach Johannes Kohler nach dem Spiel: „Nachdem wir in der Offensive in den ersten Spielen immer wieder Probleme hatten und uns auch teilweise selber geschlagen haben können wir heute auch endlich stolz auf uns sein, denn wir haben die Bälle bewegt, auch bei schweren Bedingungen, und konnten zwei Touchdowns erzielen. Wir freuen uns sehr, dass wir endlich unseren langverdienten Sieg geholt haben, der uns zeigt, dass sich die harte Arbeit in der Offseason gelohnt hat. Darauf wollen wir nun aufbauen und uns weitere holen!“

 

MVP Offense: Pascal von Lipinski (120 Rushing Yards)

MVP Defense: Lukas Grampp (5 Tackles, 4 Assists, 2 TFL, 1 Int)

MVP Special Teams: Johannes Kohler (1 Fumble Recovery, einen Punt an der 1 Yard Line gefielded)