Am Sonntag traten die SSV Reutlingen Eagles zum Beginn der American Football Saison 2017 in der Bezirksliga Baden-Württemberg beim Meisterschaftsfavoriten, den Heidelberg Hunters, an. Die Vorbereitungszeit der Eagles war von strukturellen Veränderungen im Team und im Trainerstab geprägt. Michael Häring übernahm bereits im August den Posten des Cheftrainers und wird auch in dieser Saison, wie bereits 2016, die Defensive der Eagles betreuen. Den Spielerkader der Eagles verstärken seit dem im Herbst begonnenen Vorbereitungsprogramm eine zweistellige Zahl neuer Spieler mit und ohne Football Erfahrung, die am Sonntag zum ersten Mal für die Reutlinger aufliefen.

Nach gewonnenem Münzwurf schickten die in lila spielenden Eagles zuerst ihr Herzstück, die Defensive, aufs Feld. Die starken Runs der Heidelberger und deren US-Ballträger konnten nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht werden und die Heidelberger mussten den Ball durch einen Punt an die Gäste aus Reutlingen abgeben. Die unter den neuen Trainern umstrukturierte Offense zeigte allerdings Nerven. Die ersten Drives, obwohl vielversprechend, konnten nicht zum Punktgewinn genutzt werden. Individuelle Fehler, die sich durch alle Positionen zogen, unnötige Strafen und Ballverluste belasteten die Anfangsphase. Diese Unsicherheiten wurden von der Heidelberger Defense genutzt und so ging das erste Viertel nach einem Safety Heidelbergs mit 0:2 zu Ende.

Nach dem ersten Seitenwechsel war dann bei schönstem Frühsommerwetter die Defensive der Reutlinger mit dem konstanten Anrennen der Hunters überfordert. Die lange Spielzeit und der konstante Druck führte nach einem langen Drive der gegnerischen Offense zu deren erstem Touchdown und, nach verwandeltem  Extrapunkt, zum Stand von 0:9 für Heidelberg. Auch im zweiten Viertel fanden die SSV Footballer offensiv nicht zu ihrem Spiel. Eine Interception der Heidelberger Defense brachte das Heimteam in gute Feldposition, die durch ein Fieldgoal zu drei Punkten und einem Zwischenstand von 0:12 führte. Nach nur kurzer Entlastung durch die Offensive mussten Coach Härings Männer dann kurz vor der Pause einen weiteren Touchdown hinnehmen, der, nach wiederum verwandeltem Extra Punkt, den Vorsprung der Heidelberger auf 19 Zähler ausbaute.

Die Reutlinger Coaches nutzten die Halbzeit um ihr Team wieder aufzubauen. Durch den hohen Rückstand fiel auch die anfängliche Aufregung von vielen Spielern ab. Auf dem Feld machte sich das durch konzentrierteres Auftreten, besseres Blocking und präzisere Pässe bemerkbar. Passend zum Spielverlauf war es allerdings auch auf Reutlinger Seite die Defensivabteilung, die die ersten Punkte des Jahres 2017 einfuhr: Auch hier verhalf ein Safety zu zwei Punkten. Während des direkt folgenden Ballbesitzes konnte die Offensive dann endlich nachlegen. Nach langem Pass durch QB Kotraci auf Dominik Wollmertshäuser brachte das Laufspiel um den starken Cengiz Arslan die Reutlinger in die Position ein Field Goal zu versuchen, das von Kai Singer gewohnt sicher zum 5:19 verwandelt wurde. Nun eine Chance auf eine Aufholjagd witternd spielte die Defensive nochmals auf. Tackles vom Reutlinger Man of the Match Merlin Tröge, unterstützt vor allem durch Kai Singer und Lukas Grampp, führten zu erneuten Chancen für die Reutlinger Offensive.

Diese begann dann auch das vierte Viertel. Mit einem langen Drive, abermals angeführt durch lange Läufe von Cengiz Arslan kamen die Reutlinger durch einen 50 Yards Pass von Benjamin Kotraci auf Johannes Kohler bis kurz vor die Endzone. Ein neuerlich erfolgreicher Pass des Quaterbacks auf Tight End Wollmertshäuser, der sein erstes Spiel überhaupt machte, führte zum verdienten 11:19. Der Extrapunktversuch schlug fehl. Nun begann die spannendste Phase des Spiels. Mit unter 10 Minuten Spielzeit musste Reutlingen den Ball erobern und einen Touchdown erzielen um ausgleichen zu können. Sich dessen bewusst setzten die Hunters Coaches auf zeitfressendes Laufspiel, das diese sogar kurz vor die Reutlinger Endzone brachte. Dort war es dann wiederum Kai Singer, der einen Fumble erzeugte, in dem er dem gegnerischen Quarterback den Ball aus der Hand riss. Schon auf dem Weg zum sicheren Touchdown, pfiff das manchmal unglücklich agierende Schiedsrichtergespann fälschlicherweise ab. Zwar bekam Reutlingen den Ball, doch der verständliche Ärger riss ein weiteres Loch in die Konzentration und Heidelberg konnte geschickt und durch starkes defensives Spiel einen weiteren Safety und damit die entscheidenden zwei Punkte erzielen. Endstand 21:11 für den Gastgeber.

So schwer die Niederlage auch wiegt, Reutlingen zeigte in diesem ersten Saisonspiel, dass das Team in Sachen Defensive mit den stärksten der Liga mithalten kann. Mit weniger Nervosität und besserer Abstimmung ist auch die Offensive zu Höchstleistungen fähig. Nach dem Spiel meinte Headcoach Häring: „Wir sind zwar enttäuscht, dass uns der Auftakt nicht gelungen ist, aber viel Gutes wird aus dieser Niederlage hervorgehen.“

Wir wünschen den Verletzten auf beiden Seiten eine schnelle Genesung und bedanken uns bei unseren Freunden aus Heidelberg für das gute Spiel.

Das zweite Spiel der Eagles findet am 22.4. in Offenburg statt.

Offense MVP: Peter Schneider, Marco Füller

Defense MVP: Merlin Tröge

Ein paar Highlights aus dem Game gibts auf Hudl:
Game Recap vs Hunters