Am Muttertag empfingen die Reutlinger die Offenburg Miners. Die Gäste sind vor der Saison von Lahr nach Offenburg umgezogen und gehören dieses Jahr zu den Mitfavoriten für den Aufstieg.
Bei strahlendem Sonnenschein überzeugten zunächst die Defense Reihen beider Mannschaften. Die starke Eagles Defense schaffte es diesmal auch von der ersten Sekunde an hellwach zu sein, nachdem gegen Crailsheim die ersten Drives etwas verpennt wurden. Ganz knapp entgingen die Miners im ersten Drive einem Safety (Tackle des Ballträgers in der eigenen Endzone / resultiert in zwei Punkten). Bereits im zweiten Drive machte sich das harte Training der Offense in der vergangende Woche direkt bezahlt und Reutlingen konnte nach einem langen Drive sich selbst mit drei Punkten belohnen. Kai Singer, a.k.a. „der Stiefel von Reutlingen“ sorgte mit einem 30 Yards Field Goal für die knappe 3:0 Führung. Im zweiten Quarter gelang den Miners der erste Touchdown nach einem Run über 25 Yards. Die darauffolgende Two- Point- Conversion (versuch den Ball nochmals aus 3 Yards Entfernung in die Endzone zu tragen für 2 Punkte, anstatt einem Kick für einen Punkt) war ebenfalls erfolgreich.
Noch vor der Pause kamen die Offenburger in unserer Hälfte in Ballbesitz und versuchten nochmals auf einen Touchdown zu gehen. Im vierten Versuch wurde eine Slant in die Endzone geworfen doch unser Cornerback Kevin „TRX“ Wurster, der später im Spiel fast zum Helden wurde. war hellwach und riss dem Receiver noch den Ball aus der Hand.
Halbzeitstand 8:3. In der Halbzeit wussten Coaches, Spieler und vor allem Stadionsprecher und Emotional Leader Danny Truong dass hier heute unser Tag werden kann. Nach dem gegenseitigen Pushen ging es Raketensteil in Halbzeit Zwei.
Eine Interception (Abfangen des Balles) von Cornerback Oskar Franz sorgte für Momentum auf unserer Seite. Er pickte den Ball in unserer Hälfte und returnte ihn bis zur Spielfeldmitte. Von dort aus fand Quarterback Benny Kotraci den freistehenden Kai Singer der den Ball in die Endzone tragen konnte und damit erneut für die Reutlinger Führung sorgte. Anschließend entschieden sich die Adler ebenfalls für eine Two- Point- Conversion um eine erneute drei Punkte Führung zu haben. Dieser Versuch wurde von Running Back Cengiz Arslan über die Linie gedrückt. Neuer Spielstand 11:8 für die Hausherren.
Im anschließenden Drive hatten wir die Chance die Führung auszubauen. Outisde Linebacker Christian Rothweiler brachte den Runner von Offenburg nach einem Harten Hit dazu den Ball loszulassen, welcher von unserem, an diesem Tage überragenden, Defensive Tackle Michael Brüssow aufgenommen und returned wurde. Leider wurde er noch von der Endzone gestoppt.
Einige Drives danach nahm die Sensation fast schon Konturen an. Erneut war es Linebacker Christian Rothweiler der dem gegnerischen QB den Ball aus der Hand riss. Diesmal übernahm er selbst die Recovery und den Return in die Hand und brachte die Eagles mit 17:8 in Führung.
Der „Stiefel von Reutlingen“ machte seinem Namen alle Ehre und verwandelte den Kick zum 18:8.
Leider folgte daraufhin ein sehr langer, Kräfte zährender Drive der Miners Offense, welche in 8 Punkten resultierte. Die Reutlinger Offense konnte den Ball nicht lange in Besitz halten und bei heißen Temperaturen musste die Defense erneut aufs Feld und konnte dann, ersatzgeschwächt wie sie war, nicht mehr 100% Gas geben. Erneut schafften es die Offenburger 8 Punkte zu erzielen. Aktueller Zwischenstand: 18:24.
Die Eagles Offense wollte nun aber den Heimsieg perfekt machen und warf alles nach vorn. Bei einem wichtigen dritten Versuch bei über 20 Yards zu gehen fand Quarterback Benny Kotraci seinen Receiver Chirag Patel zum wichtigen neuen First Down. Nach starken Inside Runs bei denen wir an dieser Stelle unseren Center Heiner Thalheim herausheben müssen schnupperten wir wieder an der Offenburger Endzone. Unter Druck passierte dann aber das, was uns vermeitlich das Spiel kosten sollte. Ein Fumble bei einem Handoff an den Running Back.
Wir gingen davon aus, dass die Miners nun die Zeit runter laufen lassen. Die Timeouts würden noch reichen wenn die Defense das First Down verhindern würde… Und dann kam die Stunde des Kevin „TRX“ Wurster. Mit einem Jahrhundert Tackle gegen den Runningback forcierte er den Fumble, welcher vom überragenden Safety Lukas Grampp (2 Fumble Recoverys und eine Interception in diesem Spiel) recovert wurde.
Mit vollem Enthusiasmus und den super Fans im Rücken stürmte die Eagles Offense ein letztes mal auf das Feld. 30 Sekunden vor Schluss suchte Benny Kotraci den stark aufspielenden Kai Singer. Eine Hand des Linebackers fälschte den Pass ab. Im Hechten kommt unsere Nummer 9 an den Ball, geht mit dem Ball zu Boden… alle Blicke zum Schiri… Incomplete Pass! Der Ball wurde leider nur mit Hilfe des Bodens gefangen. Damit war das Spiel beendet.
Leider blieb die Überraschung des Tages uns verwehrt, jedoch können wir voller Stolz auf diesen Tag zurückblicken, denn wir haben gemerkt, was alles möglich ist wenn wir von der ersten bis zur letzten Sekunde hellwach sind und unsere Zuschauer uns so stark supporten.
In der starken Defense können wir uns nicht für einen MVP entscheiden, da viele große Aktionen hatten: Lukas Grampp (3 Turnovers), Chris Rothweiler (2 Forces Fumbles, 1 Touchdown), Michael Brüssow (ein Turnover, 3 Tackle for Loss), Julian Zondler (Leading Tackler, 1 Forced Fumble). Kevin Wurster (2 Forced Fumbles, ein beinahe Safety, einen Touchdown verhindert)

Offense MVPs: Michele Scafuro (Offensive Guard) und Heiner Thalheim (Center) im Verbund

Vielen Dank an die Offenburg Miners, an die Helfer auf und neben dem Platz, unseren beiden Stadionsprecher- Ikonen Andreas Buck und Danny Truong und natürlich den Zuschauern. Wir wiederholen uns gerne nochmal: Was vom Publikum während der Schlussoffensive kam hat dem ein oder anderen Spieler Gänsehaut beschehrt! Dass wir in unserer ersten Saison schon so unterstützt werden haben wir nicht erwartet