Am Samstag traten die Reutlingen Eagles beim direkten Tabellenrivalen, den Crailsheim Titans an. Nach zwei gewonnen Partien in Folge war das Ziel den fünften Platz in der Tabelle gegen die Titans aus dem Hohenlohischen zu verteidigen. Das, obwohl das Team von Head Coach Patrick Strecker nur mit einem Rumpfkader angereist war, da drei Spiele in drei Wochen zuletzt ihre Opfer gefordert hatten.

Nach verlorenem Coin Toss durfte zuerst die Reutlinger Offensive auf den Rasen, konnte jedoch die anfängliche Nervosität nicht abschütteln und musste bereits nach drei Lauf-Versuchen und einem Kick zum Gegner (Punt) der Defensivabteilung das Feld überlassen. Wie schon in den letzten Wochen trumpfte diese auf und zeigte zuversichtlichen Crailsheimern, dass reines Laufspiel an diesem Nachmittag nicht das Rezept zum Sieg sein konnte.

In den folgenden Drives kämpfte sich dann auch die Offense Reutlingens langsam ins Spiel. Immer wieder angetrieben vom phänomenalen Spiel der Teamkollegen der Defensive, war während jedem Drive Verbesserung ersichtlich. Mit kurzen Pässen auf Tight End Merlin Tröge und mehreren Runs über fünf und mehr Yards durch Running Backs Anthony Georges und Cesare De Pauli kam das Spiel der Reutlinger langsam in Fahrt. Vielversprechende Drives wurden aber durch Unachtsamkeit wie ungenaue Pässe und Interceptions nicht genutzt.

Inzwischen hatten die erfahrenen Crailsheimer Trainer ein Mittel gegen die starke Defense der Eagles gefunden und so konnten noch in der ersten Halbzeit zwei lange Pässe zu zwei Touchdowns gegen die Reutlinger verwertet werden. Der letzte Auftritt vor der Pause gehörte dann noch einmal den SSV Footballern. Dabei schaltete Coordinator Michael Häring an der Seitenlinie auf den Two-Minute-Drill um, spezielle Spielzüge für die im Football so wichtigen zwei Minuten vor der Halbzeit und dem Schlusspfiff. Mit weniger als 30 Sekunden auf der Uhr konnte ein Field Goal Versuch von Kai Singer allerdings von den Titans geblockt werden, womit das Gastteam ohne Punkte in die Pause musste.

In Hälfte zwei lag das Angriffsrecht zuerst beim Gastgeber aus Crailsheim. Mit der 14:00 Führung im Rücken spielten diese von Beginn an auf Zeit, indem sie sich auf ein aggressives Laufspiel durch die Mitte des Feldes stützten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten passte Coach Häring seine Defensive an und bis Mitte des vierten Viertels konnte Crailsheim keine Punkte für sich verzeichnen. Schon in den letzten Spielen war die Eagles Defense das Rückgrat und auch Punktegarant gewesen. Zum ersten Mal in dieser Saison gelangen jedoch gegen ballsichere Crailsheimer keine so genannten Turnover. Allerdings konnte die Reutlinger Defensive zwei vierte Versuche verteidigen und so den Ball in aussichtsreicher Position zurückerobern, Julian Zondler konnte den Ball einmal aus der Hand des Ballträgers reißen, der freie Ball wurde jedoch von Crailsheim selbst wieder erobert.

Die Fortschritte der Offensive aus Halbzeit eins waren nach der Pause nicht reproduzierbar und auch der eingewechselte Quaterback Benny Kotraci konnte die erhoffte Wende im Passspiel nicht bringen. Das zeitaufwendige Spiel der Crailsheimer minimierte Reutlinger Chancen auf Besserung und so konnten, zum zweiten Mal in der noch jungen Reutlinger Football Geschichte, Auswärts keine Punkte erzielt werden. Nach einem weiteren erfolgreichen langen Pass der Titans und einer ebenfalls erfolgreichen 2-Point Conversion stand es am Ende 22:00 für die Gastgeber, die dieses Jahr ihr 20 Jähriges Bestehen feiern.

Dass die deutliche Niederlage unter den Augen des im April von den Minnesota Vikings im Draft ausgewählten NFL-Neulings und Crailsheimer Urgesteins Moritz Böhringer stattfand war für viele Reutlinger Spieler einerseits ernüchternd, andererseits boten sich nach dem Spiel noch Gelegenheiten Fotos mit der deutschen Football Hoffnung zu schießen.

MVPs Offense: Anthony Georges, Running Back und Patrick Röken, Left Tackle. Georges war in der Reutlinger Offensive wieder der Garant für ein aktives Laufspiel. Röken stabilisierte die Offensive Line der Reutlinger auf der linken Seite beim Passpiel und war auch im Laufspiel ein verlässlicher Blocker.

MVPs Defense: Max „JaxMax“ Naumann und Andreas „OptimusBreig“ Breig. Naumann überzeugte nach kurzfristigen Personellen Ausfällen als Linebacker, unter anderem mit sicheren Tacklen, zwei Quaterback Hits und einem Sack. Breig ersetzte den verletzten Danny Truong und kopierte dabei dessen Spielart der harten Hits, was den schwerwiegenden Ausfall ausglich.

Neben den an der Seitenlinie beschäftigten Helfern danken wir ganz herzlich Doc A Sports aus Böblingen, die das Team mit Leihtrikots für dieses Auswärtsspiel ausgestattet haben.

Das nächste Spiel der Eagles findet am Sonntag, den 10.7.2016 um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Auchtertschule in Reutlingen- Degerschlacht statt. Dann gilt es gegen den Tabellenzweiten aus Kuchen die heftige Hinspiel Niederlage mit einem couragierten Auftritt vergessen zu machen.